Camping wird immer beliebter. Immer mehr Familien zieht es mit dem Wohnmobil in die Natur für ein paar ruhige Tage. Damit der nächste Campingtrip ein Erfolg wird, verrät dieser Artikel, welche Gegenstände keinesfalls fehlen dürfen.

Diese Dinge müssen mit

Für einen Campingurlaub muss anders gepackt werden, als für einen herkömmlichen Hotelurlaub. Neben Kleidung, Schuhen und Hygieneartikeln benötigt man zudem weitere Ausrüstung, um sich in der Natur zu versorgen. Natürlich kommt es hier auch immer darauf an, wie der Campingurlaub aussieht. Ist man zum Beispiel mit einem Wohnmobil unterwegs, benötigt man andere Gegenstände, als wenn man nur in einem Zelt übernachtet. Diese Dinge dürfen jedoch auf keinen Fall fehlen.

Die nötige Grundausstattung

Egal, ob mit dem Wohnwagen oder mit dem Zelt. Beim Campingurlaub geht nicht über die notwendige Grundausstattung. Diese beinhaltet neben Gadgets wie einen CEE Adapter und einen Spannungsumwandler auch eine Auswahl an Taschenlampen. Taschenlampen sind mitunter das wichtigste. Sie spenden nicht nur Licht in der Dunkelheit, sondern können auch im Notfall eingesetzt werden, sollte die Lichtquelle ausfallen. Auch wenn man mit dem Wohnwagen unterwegs ist, sollte sich eine Taschenlampe immer im Fahrerraum des Fahrzeugs befinden. Weitere Gegenstände, die in keiner Camping-Grundausstattung fehlen dürfen, sind Thermomatten, Planen und Abwasserbehälter. Wer die Natur hautnah erleben möchte und nur in einem Zelt nächtigt, sollte natürlich auch Heringe, Spanngurte und Sturmseile zur Grundausstattung zählen. Ein Campinghammer ist wiederum für beide Varianten des Campings mehr als nützlich.

Wohnen, Schlafen und Kochen

Da man sich bei einem Campingurlaub in der Regel zum Großteil der Zeit selbst versorgt. Benötigt man natürlich auch Gegenstände zum Kochen. Töpfe, Pfannen, Gläser, Tassen und Teller müssen daher unbedingt mit. Aber auch auf Kochlöffel, Dosenöffner und Co dürfen nicht vergessen werden. Gewisse Nahrungsmittel sind perfekt zum Campen geeignet. Andere wiederum nicht. Mit Reis, Haferflocken, Marmelade, Margarine und Eiern kann man aber nichts falsch machen. Wer beim Campingtrip einen Kühlschrank zur Verfügung hat, kann natürlich auch frische Lebensmittel lagern. Je nachdem, wie lange man unterwegs ist und wie viel Platz man hat, ist auch ein Toaster, eine Kaffeemaschine und ein Wasserkocher sehr nützlich. Für ein gemütliches Beisammensitzen beim Essen sorgt ein Campingtisch samt Campingstühlen. Um nachts im Schlafgemach auch zur Ruhe zu kommen, darf keinesfalls auf Kissen, Bettdecken und Bettlaken vergessen werden. Ist man im Sommer unterwegs, schützt ein Moskitonetz vor den kleinen Unruhestiftern.

Weitere hilfreiche Gegenstände

Nicht selten kommt es beim Camping zu Unfällen. Aus diesem Grund sollte auch die medizinische Versorgung sichergestellt werden. Pflaster, Verbände und Mullbinden helfen bei kleinen Wunden. Damit Verletzungen richtig behandelt werden, sollte Desinfektionsmittel im Erste-Hilfe-Kasten unbedingt vorhanden sein. Aber auch Medikamente gegen Schmerzen oder grippale Effekte können ein wahrer Retter in der Not sein, vor allem wenn man abseits der Zivilisation plant zu Campen. Gerne werden auch die Haustiere mit in den Urlaub genommen. Daher sollte auch die Versorgung der Vierbeiner sichergestellt werden. Auch wenn es keiner hören will, kann es schnell mal passieren, dass Objekte kaputt gehen. Für eine schnelle Reparatur sorgen ein Schraubenzieher, Klebeband und Kabelbinder.

Selbst die Kleidung sollte durchdacht sein

Da man sich beim Camping viel in der Natur aufhält und vielleicht auch die ein oder andere Wanderung plant, darf wetterfeste Kleidung nicht fehlen. Regenjacken und festes Schuhwerk sind daher mehr als notwendig. Falls es doch mal kühler werden sollte, schaffen dicke Kapuzenpullis für Abhilfe. Doch nicht nur gegen Kälte und Regen sollte gesorgt werden. Damit man herrlich warme Sommertage so richtig genießen kann, sollte auch Hüte, Sonnenbrillen und Badebekleidung gedacht werden.

Da jeder Camping-Fan seine individuellen Ansprüche hat, lässt sich pauschal nicht sagen, was alles mit soll. Diese Anleitung eignet sich jedoch ideal als kleine Hilfestellung.