Im Bereich Hartenberg/Münchfeld und im Bereich Gonsenheim konnten am vergangenen Wochenende Manipulationen an Wohnungstüren festgestellt werden.

Durchsichtige Plastikstreifen an Türen

Der Bewohner eines Wohnkomplexes im Bereich Hartenberg/Münchfeld wurde am Samstagmorgen auf einen durchsichtigen Plastikstreifen an seiner Wohnungstür aufmerksam. Der Plastikstreifen war zwischen Türdichtung und Tür eingeklemmt. Der Bewohner verständigte hierauf die Polizei.

Von einem Ermittlerteam des Kriminaldauerdienstes der Mainzer Polizei, konnten zusätzlich insgesamt 12 weitere Plastikstreifen an unterschiedlichen Wohnungstüren sichergestellt werden. Die Plastikstreifen werden von Einbrechern bei der Vorbereitung ihrer Taten und der Ausspähung von Wohnungen und Häusern verwendet, um festzustellen ob Bewohner längere Zeit verreist sind.

Auch Gonsenheim betroffen

In der Nacht zum Sonntag konnten ähnliche Plastikstreifen an Türen im Stadtteil Gonsenheim festgestellt werden. Hier konnte von Anwohnern auch eine dunkel gekleidete männliche Person beobachtet werden, die sich auffällig verhielt und mit einem Elektroroller flüchtete. Die Anwohner wurden von den Ermittlern sensibilisiert und die Bereiche werden nun verstärkt bestreift.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann oder selbst Manipulationen an Wohnungs- oder Haustür feststellt, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen.

Bei Fragen rund um das Thema Einbruchsschutz stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralen Prävention der Mainzer Polizei unter 06131/65-3390 zur Verfügung.