Für Lidl in Deutschland ist der Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen von besonderer Bedeutung. Dies zeigt sich unter anderem in dem seit vielen Jahren bestehenden Engagement zur Kreislaufführung von bepfandeten PET-Einweg-Getränkeflaschen. Die in den vergangenen Jahren mit der Schwarz Produktion entwickelten Kreislaufflaschenkörper bestehen vollständig aus Recyclingmaterial, welches aus den bei Lidl und Kaufland abgegebenen Flaschen hergestellt wurde. Die von der MEG (ein Unternehmen der Schwarz Produktion) beauftragte wissenschaftlich fundierte Ökobilanz zeigt für diese Flaschen besonders gute Ergebnisse im Vergleich zu den untersuchten marktrelevanten Mehrwegpoolflaschen der Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB).

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) versucht, mittels juristischer Schritte gegen Lidl vorzugehen und in der öffentlichen Begleitung dieses Engagement und dessen objektiv nachweisbaren Erfolge für mehr Klimaschutz zu diskreditieren.

Um die sachliche Richtigkeit wieder zur Grundlage der notwendigen Debatte um die ökologische Transformation des Getränkeverpackungsmarktes zu machen, sieht Lidl sich daher gezwungen, rechtliche Schritte gegen Aussagen der DUH vorzunehmen und eine Abmahnung auszusprechen. Dabei nimmt Lidl unter anderem Bezug auf die Behauptungen der Deutschen Umwelthilfe, dass gebrauchte PET-Einwegflaschen von anderen Unternehmen bezogen würden und dass das System von PET-Einwegflaschen mit einem hohen Recyclinganteil nicht auf andere Unternehmen übertragbar wäre.

Lidl hat dazu bereits öffentlich nachvollziehbar erklärt, dass diese Aussagen durch wissenschaftlich fundierte Fakten widerlegt sind bzw. nicht zutreffen. Ausstehend sind demgegenüber Nachweise der DUH, dass Mehrwegflaschen pauschal ökologisch besser seien als die Kreislaufflaschen und daher zu deren Lasten gefördert werden müssten.

Lidl scheut nicht die juristische Auseinandersetzung und ist vom ökologischen Wert der Kreislaufflaschen überzeugt. Gleichzeitig bedauert Lidl, dass der mit der Kampagne intendierte sachliche, faktenbasierte Dialog über die ökologische Transformation des Getränkeverpackungsmarktes zumindest von der DUH offenkundig nicht gewünscht ist.

Empfehlung der Redaktion

Die Globus Baumärkte wurden erneut zum kundenfreundlichsten Baumarktunternehmen Deutschlands gewählt. In einer Verbraucherumfrage von “Konzept & Markt” und “Anxo Management Consulting” in Kooperation mit dem diy-Fachmagazin des Dähne Verlages belegte das Unternehmen zum 13. Mal in Folge den ersten Platz. Die Auszeichnung erfolgte in der Kategorie “Gesamtzufriedenheit” sowie in 32 weiteren Leistungskategorien wie “Mitarbeiter”, “Qualität & Service”, “Einkaufsatmosphäre” und “Verantwortung”.

https://byc-news.de/wirtschaft/auszeichnung-fuer-globus-baumaerkte-in-deutschland/