Es ist eine ganz besondere Zeit, in der es viel Mut bedarf, ein neues Geschäft inmitten einer Innenstadt zu eröffnen. Ende Januar wagte Jens Zeller diesen Schritt in der Ingelheimer City und öffnete die Türen seiner „Wohnscheune 2.0“ in der Neuen Mitte. Nach den ersten 14 Tagen zieht Zeller eine mehr als positive Resonanz.


Überwältigende Resonanz

Emotional völlig überwältigt freut sich der 27-Jährige über die große Resonanz in den ersten zwei Wochen nach der Eröffnung. Sein Konzept „Living & Clothes“ wurde so gut angenommen, dass er direkt in der ersten Woche nach Eröffnung Ware bei seinen Lieferanten nachbestellen musste. Mit regelmäßig neuen Warenangeboten versucht er auf die Wünsche seiner Kunden einzugehen und ist immer auf der Suche nach tollen neuen Deko-Artikeln und Kleidungsstücken.

Dass er diese für sich überwältigenden Momente überhaupt durchleben kann, dafür ist Zeller dem Ingelheimer Immobilienunternehmen J. Molitor mehr als dankbar. Nachdem der 27-Jährige schon seit 8 Jahren seine „Wohnscheune“ in Gau-Algesheim betreibt, war es immer sein größter Wunsch ein zweites Geschäft in Ingelheim zu eröffnen.

Unkomplizierte erste Gespräche

Jens Zeller sprach immer offen mit seinen Kunden und seinem Bekanntenkreis darüber, dass er auf der Suche nach einem Geschäft in Ingelheim ist. Und so kam er Ende 2021 mit Molitor Immobilien ins Gespräch. Ganz unkompliziert boten sie ihm das Gebäude der ehemaligen Deutschen Bank in der Bahnhofstraße als vorübergehende Möglichkeit an. „Nach dem Auszug der Deutschen Bank stand die Frage der Nachnutzung der Gewerbeflächen im Raum. Von Jens Zeller wussten wir, dass er nach einer Möglichkeit sucht, sein in Gau-Algesheim sehr beliebtes Angebot auch beim Ingelheimer Publikum zu testen. Die Chance dazu haben wir ihm als engagierten jungen Geschäftsmann gerne gegeben.“ teilte eine Sprecherin von Molitor Immobilien auf Anfrage von BYC-News mit.

Doch mindestens genauso dankbar ist Jens Zeller den Menschen die sein breit gefächertes Angebot als Kunden tagtäglich mit Begeisterung annehmen. Es vergeht fast kein Tag, an dem ihm und seinem Team die Kunden deutlich machen, wie sehr sie sich freuen, dass es in der Ingelheimer Neuen Mitte nun so ein tolles Geschäft mit einem vielfältigen attraktiven Angebot gibt. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Nachfrage größer ist als Zeller es erwartet hatte.

Attraktive Zwischennutzung

Auch wenn es für Jens Zeller aktuell noch unklar ist, wie lange er sein Angebot an diesem Standort seinen Kunden präsentieren kann, ist er froh, dass er überhaupt die Möglichkeit dazu bekommen hat. „Zur langfristigen Weiterentwicklung des Gebäudes können wir aktuell noch nichts sagen. Wir prüfen zurzeit unterschiedliche Optionen, das wird noch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. So lange freuen wir uns, mit Jens Zellers Wohnscheune 2.0 eine attraktive Zwischennutzung gefunden zu haben“, so die Sprecherin von Molitor Immobilien.