Am 5. Dezember wird im Kreis Groß-Gerau der Landrat gewählt. Auch Thomas Will, der aktuell amtierende Landrat, tritt wieder zur Wahl an. BYC-News sprach mit ihm über seine Beweggründe und darüber, was ihn zur Politik brachte.


Das Thema Bildung hat eine besondere Bedeutung für Will

Thomas Will ist im Jahr 1959 in Bischofsheim geboren. Er ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und ein zwei Jahre altes Enkelkind. Der Familienhund gehört natürlich ebenfalls zur Familie.

Er ist in Bischofsheim zur Schule gegangen und hat im Anschluss daran Ende der 70er Jahre eine Ausbildung beim Landratsamt in Groß-Gerau begonnen. Anschließend hat er sein Studium absolviert und eine gehobene Beamtenlaufbahn beim Regierungspräsidium in Darmstadt begonnen. Seine erste berufliche Station war beim staatlichen Bildungsamt in Frankfurt am Main, wo er für sämtliche Schülerangelegenheiten zuständig war.
Einige Jahre später übernahm er das Amt als Leiter des Schulverwaltungsamtes in Rüsselsheim am Main, anschließend war er Leiter des gesamten Fachbereiches Bildung. Aus diesem Grund ist ihm auch das Thema Bildung ein besonders wichtiges Anliegen, erklärt er.

Schon früh war er politisch engagiert

„Parallel zu meiner beruflichen Laufbahn hatte ich schon immer viel Interesse an der Kommunalpolitik. Ich war in den 70er Jahren nach dem Konfi-Unterricht auch schon in der evangelischen Kirchengemeinde aktiv, ebenso wie beim Thema Umweltschutz. Irgendwann bin ich dann bei den Jusos, der Arbeitsgemeinschaft der Jungsozialisten in der SPD gelandet. Eine Alternative dazu gab es zu dieser Zeit eigentlich nicht. So kam ich in die Kommunalpolitik, wo ich 20 Jahre lang Vorsitzender der SPD, Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschuss und stellvertretender Vorsitzender der Gemeindevertretung war. Darüber bin ich dann in den Kreistag gekommen, wo ich im Jahr 2003 zum Vize-Landrat und zum 1. Kreisbeigeordneten gewählt wurde. So habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Im Jahr 2010 wurde ich dann in das Landratsamt gewählt und darf das seither machen“, so Thomas Will.

Thomas Will ist sportlich sehr aktiv

„Neben meinem Haupthobby, der Kommunalpolitik, ist der Sport meine große Leidenschaft. Ich fahre sehr gerne Rad und habe in der Zwischenzeit auch schon alle Ränder Europas mit dem Fahrrad abgefahren. Vom Nordkap und Moskau über Istanbul, Lissabon, Dublin bis hin zu Sizilien und Malta war ich bereits überall mit dem Rad unterwegs. Sobald es die Lage wieder zulässt, würde ich sehr gerne von Istanbul aus bis zum Kaspischen Meer mit dem Rad fahren. Abgesehen davon gehe ich auch sehr gerne joggen und laufe hier und da auch mal einen Halbmarathon. Seit einigen Jahren habe ich auch den Triathlon für mich entdeckt und im Winter fahre ich wirklich gerne Ski. Das ist ein guter Ausgleich zum Beruf“, erklärt der Landrat abschließend.