Am Freitagabend (8. Oktober 2021) gegen 20:40 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A5 bei Mörfelden-Walldorf in Fahrtrichtung Frankfurt. Daran beteiligt waren ein Sattelzug und ein VW Passat.


Alarmiert wurde mit dem Stichwort „Eingeklemmte Person“

Zwei Frauen waren in einem VW Passat die Autobahn unterwegs, als es rund 300 Meter vor dem Rastplatz Kaiserstein aus bislang ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß mit dem Sattelzug aus der Türkei kam. Bei der Alarmierung wurde die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf darüber informiert, dass eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten sich die beiden Frauen bereits eigenständig aus dem VW befreien können und wurden vor Ort von Ersthelfern betreut. Kurz darauf traf auch der Rettungsdienst an der Unfallstelle ein und übernahm die Versorgung der Frauen. Eine der beiden wurde bei dem Unfall verletzt und in eine Klinik nach Frankfurt gebracht. Die zweite Frau verblieb an der Unfallstelle. Über den gesundheitlichen Zustand des LKW-Fahrers ist bislang nichts bekannt.

Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt

Der VW wurde im Frontbereich stark beschädigt und musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der Sattelzug wurde bei dem Unfall am Auflieger beschädigt und wurde ebenfalls abgeschleppt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle ab und leuchteten sie aus. Zudem wurde der Brandschutz an der Unfallstelle sichergestellt. Die Polizei hat die Ermittlungen zu der Unfallursache und dem dabei entstandenen Sachschaden aufgenommen.

Für die Dauer der Rettungs- und Abschleppmaßnahmen mussten zwei Fahrspuren vollgesperrt werden. Im Einsatz war die Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen, die Polizei sowie ein Notarzt.