Nachdem vor über vier Monaten eine verbrannte Frauenleiche unterhalb einer Brücke der Autobahn A61 nahe der Bundesstraße B48 bei Münster-Sarmsheim gefunden wurde, vermeldeten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag (20. Oktober 2022) einen Ermittlungserfolg.

Lange Zeit war unklar, wer die Frau ist

Die verbrannte Frau wurde am 15. Juni 2022 unter der Autobahnbrücke bei Münster-Sarmsheim gefunden. Lange Zeit war unklar, wer die Frau ist. Auch die Umstände ihres Todes waren nicht geklärt. Die Polizei veröffentlichte weitere Details, versuchte die Identität zu klären, schließlich wurde auch eine Belohnung für Hinweise ausgelobt. Auch bei der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ wurde der Fall thematisiert.

Doch nun vermelden Polizei und Staatsanwaltschaft einen großen Erfolg: Das Fachkommissariat für Kapitaldelikte der Mainzer Kriminalpolizei hatte im Auftrag der Staatsanwaltschaft Mainz mit einer eigens gegründeten Sonderkommission die Ermittlungen aufgenommen. Neben einer internationalen Öffentlichkeitsfahndung wurden intensive Ermittlungen im In- und Ausland, sowie umfangreiche forensisch technische Untersuchungen durchgeführt. Letztlich konnte die Verstorbene durch einen Spurenabgleich identifiziert werden.

Bei der Frauenleiche handelt sich um eine 35-jährige niederländische-tunesische Staatsangehörige aus Reuver in den Niederlande. Die Frau wurde bereits zuvor bei der niederländischen Polizei als vermisst gemeldet. Dank der engen Zusammenarbeit zwischen den deutschen und niederländischen Behörden, wurde zudem am Mittwochmorgen, in den Niederlanden, der Partner der Verstorbenen durch niederländische Polizeikräfte festgenommen. Die Rolle des Mannes ist derzeit noch nicht vollständig geklärt und wird derzeit noch ermittelt.