Noch immer ist die Identität der Leiche ungeklärt, die am 15. Juni gegen 1:30 Uhr unterhalb einer Brücke der Autobahn A61 nahe der Bundesstraße B48 bei Münster-Sarmsheim gefunden wurde. Die Mainzer Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft bitten daher die Bürgerinnen und Bürger um Hilfe.

Das Gesicht der Toten wurde digital rekonstruiert

Nachdem die Frauenleiche gefunden wurde, hat die Mainzer Kriminalpolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft eine Sonderkommission eingerichtet. Ziel ist es, die Umstände des Todes zu klären. Während der rechtsmedizinischen Maßnahmen wurde auch eine Rekonstruktion erstellt, wie das Gesicht sowie das Gebiss der Toten ausgesehen haben müsste. Diese Ergebnisse wurden nun veröffentlicht.

Gesichtsrekonstruktion | Quelle: Polizei

Die Tote kann wie folgt beschrieben werden:

  • weiblich
  • etwa 25-40 Jahre alt
  • rund 1,55m – 1,75m groß
  • Braune Augen
  • Dunkelbraune bis schwarze Haare
  • Mindestens 15 cm lange Haare, am Hinterkopf zu einem Zopf gebunden
  • Informationen über das Zahnschema: zu kurzer Eckzahn oben rechts, Engstand in der Ober- und Unterkieferfront (Eckzähne wurden nach vorne geschoben, stehen hervor)

Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat führen

Die Kriminalpolizei bittet Bürger um Hinweise zu der Toten. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. (Über die Zuerkennung und Verteilung wird unter Ausschluss des Rechtswegs entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt. Personen, zu deren beruflichen Pflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, können die Belohnung nicht erhalten)

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kannte die hier abgebildete Frau?
  • Wer kann sich an eine Frau dieses Aussehens erinnern?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Angaben zu dem genannten Fall machen?

Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 bei der Kriminalpolizei in Mainz. Alternativ kann auch eine Mail direkt an kdmainz.sokoluna.hinweise@polizei.rlp.de direkt an die Sonderkommission geschrieben werden. Auch jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise entgegen.