„Zukunft fair gestalten“ – das ist das Motto der Fairen Woche 2021. Aber wie fair ist Mainz? Welche Unternehmen und Initiativen in unserer Stadt sind bereits auf dem Weg, unser Handeln nachhaltiger zu gestalten? Welche Möglichkeiten hat jeder Einzelne, im Alltag dazu beizutragen? Antworten gibt die Stadtrallye quer durch Mainz im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche



35 Stationen die über Nachhaltigkeit informieren

Vom 10. bis 24. September können Interessierte auf Entdeckungstour gehen und nachhaltig handelnde Unternehmen und Initiativen kennenlernen – alleine, in Kleingruppen oder als Schulklasse. An insgesamt 35 Stationen erfahren sie mehr über Nachhaltigkeit, darüber, wie Fairer Handel zu besseren Lebens- und Arbeitsbedingungen im Globalen Süden beiträgt und wieso biologische und regionale Produkte besser für Klima und Umwelt sind.

Neben dem Weltladen beteiligen sich unter anderem: 

  • die Volkshochschule
  • der Bioladen Natürlich
  • der Naturschaugarten Lindenmühle
  • das Brockenhaus
  • der Unverpacktladen
  • das Haus der Jugend
  • der Mädchentreff
  • Oxfam
  • der Mainzer Umweltladen
  • der Froschladen von Werner & Mertz
  • ZMO Buchstabensalon und Secondhand Laden

„Wir waren beeindruckt von den vielen Stationen, die sich bereit erklärt haben, an der Stadtrallye mitzumachen“, sagt Dr. Sabine Gresch, die Koordinatorin der Fair Trade Stadt Kampagne Mainz. „Und dass wir 35 Stationen im Rahmen der Stadtrallye vorstellen können, zeigt, wie weit wir in Mainz in Sachen Nachhaltigkeit schon gekommen sind.“



Wie funktioniert die Mainzer Stadtrallye?

Man kann mit einem Rallye-Pass in Papierform oder per Smartphone via Actionbound teilnehmen. Die Rallye-Pässe liegen an den Rallye-Station aus oder können unter www.mainz.de/agenda2030 oder www.fairtrade-stadt-mainz.de heruntergeladen werden. Dort findet sich auch die Übersicht über die Stationen mit Adresse und Öffnungszeiten. Der Link zu Actionbound lautet: https://actionbound.com/bound/mainzdenktglobal

Oberbürgermeister Michael Ebling dazu

„Als Kommunen tragen wir wesentlich dazu bei, dass unsere globale Wirtschaft nachhaltiger und fairer wird“, sagt Oberbürgermeister Michael Ebling. „Wie, davon können sich die Bürger:innen selbst überzeugen. Ich freue mich über die erste nachhaltige Stadtrallye in Mainz.“

Alle Mainzer sind eingeladen, sich an der Stadtrallye zu beteiligen. Die ausgefüllten Rallye-Pässe können im Umweltladen in der Steingasse abgegeben werden. Hat man 10 Stationen aufgesucht, nimmt man an einer Verlosung teil, bei der es attraktive Preise zu gewinnen gibt.

Weitere Aktionen im Rahmen der Fairen Woche

Die Stadtrallye ist eine von mehreren Aktionen, mit denen sich Mainz an der Fairen Woche beteiligt. So findet zum Beispiel am Samstag, 11.09. ein Faires Frühstück in der Ökumenischen Flüchtlingshilfe Oberstadt e.V. in der Berliner Straße 39a in Mainz statt.

Freuen können sich Besucher zudem auf eine Fairkostung, die das als Fairtrade-School ausgezeichnete Hans-Böckler-Berufsbildungszentrum (Am Judensand/BBS 3) vom 20. bis zum 24.9.) jeweils von 9.30 bis 13.00 Uhr durchführt – natürlich mit pandemie-tauglichem Hygienekonzept.