Das Opel-Werk in Rüsselsheim ist umgebaut und bereit für die neue Generation des Astra. Genau genommen die zwölfte. Allerdings wird es die erste Generation unter dem neuen Eigentümer Stellantis sein. Das sorgt auch dafür, dass neue Arbeitsplätze entstehen.

Umstellung auf die Plattform EMP2

Bevor die Fertigung des Astras von dem Werk in Gleiwitz (Polen) nach Rüsselsheim verlegt wurde, musste das Werk ordentlich umgebaut werden. Seit Sommer 2020 laufen die Arbeiten für die Umstellung auf die Plattform EMP2. Allein dadurch sind 300 neue Arbeitsplätze entstanden.

Zudem gibt es eine neue Lackiererei und die Möglichkeit, beim Verbinden von Karosserie und Fahrgestell jederzeit zwischen Elektro und Verbrenner zu wechseln.

Die Produktion des neuen Astra soll bereits im späten Herbst beginnen. Und noch vor der IAA soll der neue Astra in Rüsselsheim vorgestellt werden.