Bei dem Automobilbauer Opel in Rüsselsheim können sich Beschäftigte seit diesem Mittwoch (9. Juni 2021) gegen das Coronavirus bei ihrem Arbeitgeber impfen lassen.

Opel-Chef Michael Lohscheller in Rüsselsheim

„Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Er bietet unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine zusätzliche Möglichkeit, sich zu schützen und ist ein weiterer Schritt Richtung Normalität“.

In dem Opel-Impfzentrum, das sich über drei Hallen auf dem Werksgelände in Rüsselsheim erstreckt, können nach Informationen zufolge bis zu 300 Mitarbeiter pro Tag geimpft werden. Drei Ärzte, vier Krankenschwestern und 20 Helfer sollen dabei den professionellen Impfablauf sicherstellen. Für die erste Woche standen nach Konzernangaben allerdings nur 396 Impfdosen zur Verfügung.