Das Land Hessen hat im Rahmen der gesetzlichen Pflicht zur Lärmminderungsplanung nach Bundesimmissionsschutzgesetz Lärmkarten erstellt. Dazu gehört auch die Lärmkartierung des Flughafen Frankfurts; die Ergebnisse der Lärmkartierung können unter Lärm Hessen eingesehen werden.

In einem nächsten Schritt der gesetzlich verankerten Lärmminderungsplanung erfolgt die Lärmaktionsplanung

In den Lärmaktionsplan Flughafen sollen laut Regierungspräsidium Darmstadt unter anderem auch neue Maßnahmenvorschläge und Lärmminderungskonzepte Eingang finden. Hierzu hat das Regierungspräsidium Darmstadt am 27. Februar 2023 eine Öffentlichkeitsbeteiligung gestartet.

Auch Mainzer Bürger können Ihre Vorschläge und Anregungen, wie der Fluglärm des Frankfurter Flughafens eingedämmt werden kann, unter https://beteiligungsportal.hessen.de/portal/rpda/startseite bis zum 30. April 2023 beim Regierungspräsidium Darmstadt eingeben. Auch die Landeshauptstadt Mainz wird im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung eine Stellungnahme zum Lärmaktionsplan Flughafen Frankfurt abgeben.

Grün- und Umweltdezernentin Janina Steinkrüger betont die Wichtigkeit des Themas: „Seit mehr als 20 Jahren stellt sich die Landeshauptstadt Mainz dem zunehmenden Fluglärm entgegen. Gerade in meiner Rolle als Vorstandsmitglied der Kommission zur Abwehr des Fluglärms des Flughafen Frankfurt am Main werde ich selbstverständlich den Prozess zur Lärmaktionsplanung weiterhin kritisch begleiten. Ich rufe aber auch jeden Mainzer Bürger auf, die Chance zu nutzen sich aktiv einzubringen.“

Vorheriger ArtikelSeltene Erscheinung am Himmel über Hessen und Rheinland-Pfalz
Nächster ArtikelSommeröffnungszeiten der Wertstoffhöfe im Kreis Mainz-Bingen