Am Montagnachmittag dieser Wochen (03.05.2021) warfen bisher Unbekannte gegen 16:00 Uhr Steine von einer Brücke, die über die B41 führt, auf einen PKW, der in Richtung Bad Sobernheim fuhr.

Mutmaßlich jugendliche Steinewerfer

Die Fahrerin kam aus Richtung A61, als ihr Fahrzeug im Bereich Roxheim/Rüdesheim von einem Stein, der vermutlich von zwei circa 13-jährigen Jungs von der Brücke geworfen wurde, auf der Windschutzscheibe getroffen wurde. Der Stein war mit dem Wort „faustgroß“ beschriftet. Glücklicher Weise wurde die Fahrerin bei dem Vorfall nicht verletzt.

Bereits in den letzten Tagen wurden der Polizeiinspektion Bad Kreuznach zwei ähnlich gelagerte Verdachtsfälle (24.04., ca. 16 Uhr und 28.04., ca. 15 Uhr) gemeldet. Hier sollen ebenfalls zwei Kinder/Jugendliche im selben Bereich der Brücke gesehen worden sein. Hier bestand für die Meldenden jedoch lediglich die Befürchtung, dass eventuell Gegenstände auf die Fahrbahn geworfen werden könnten.

Bisher keine Tatverdächtigen ermittelt

Hierbei kam es jedoch zu keinem bekannt gewordenem Schadensereignis, oder Tathandlung. In allen drei Sachverhalten konnten im Rahmen sofortiger Fahndungsmaßnahmen keine Verantwortlichen, beziehungsweise beim aktuellen Sachverhalt keine Tatverdächtige festgestellt werden.

Laut der Geschädigten seien die beiden Jungs unmittelbar nach dem Aufschlag des Steines in Richtung Roxheim davongerannt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr wurde eingeleitet.

Polizei bitte um Hinweise

Hierzu erfolgte auch eine Absuche des Tatortes nach dem Stein mit mehreren Streifenwagenbesatzungen, dies führte nur zu einer marginalen Verkehrsbeeinträchtigung. Das Tatmittel konnte hierbei nicht aufgefunden werden.

Die Polizeiinspektion Bad Kreuznach bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Aufklärung des Vorfalls und so auch zur Verhinderung weiterer solcher Ereignisse beitragen könnten. Polizeiinspektion Bad Kreuznach: Telefon: 0671 8811-101