Am kommenden Freitag (24.09.2021) ruft Fridays for Future Mainz unter dem Motto “Alle fürs Klima” zur Demonstration für konsequente und sozial gerechte Klimapolitik auf. De Demonstration ist Teil des internationalen Klimastreiks und beginnt um 14:00 am Rheinufer bei der Theodor-Heuss-Brücke. Parallel wird allein in Deutschland in über 400 Orten für das Klima gestreikt.

Vielfältige Unterstützer

Den schriftlichen Aufruf zur Mainzer Demonstration unterstützen über 30 unterschiedliche Akteure mit ihrem Logo – darunter der Umweltbeirat des Bistums Mainz, der Stadtverband des DGB, Armut und Gesundheit in Deutschland e.V., der Stadtjugendring, das House of Engineers, das evangelische Dekanat, der Kulturclub Schon Schön, diverse soziale und ökologische Initiativen und viele mehr.

Klimagerechtigkeit

“Wir zeigen am 24. September wieder, dass sich eine immer größer werdende Mehrheit für Klimagerechtigkeit einsetzt. Es werden Unternehmer, Ärzte, Christen, Landwirte, Gewerkschafter, Eltern, Kinder, Großeltern und so viele mehr dabei sein. Wir sind wirklich ‘alle fürs Klima’ und das macht mich hoffnungsvoll.”, sagt Greta Waltenberg von Fridays for Future Mainz.

Gesellschaftlicher Auftrag an neue Regierung

Maurice Conrad ergänzt bezüglich der zwei Tage später stattfindenden Bundestagswahl: “Mit unserem generationenübergreifenden Protest erteilen wir jeder neuen Regierung den gesellschaftlichen Auftrag: Geht die Klimakrise in dieser entscheidenden Legislaturperiode endlich konsequent an. Wir sind das Sprachrohr junger Menschen, die mit dieser Krisenpolitik nicht einverstanden sind – und das heute mehr denn je.”