In einer zweiten Auftragsrunde hat der Landkreis das Förderprogramm „KLIMAFIT DURCHSTARTEN“ mit einem Förderbudget von 200.000 Euro ins Leben gerufen. Wie in der ersten Auftragsrunde stieß das Programm erneut auf große Resonanz.

Erste Kreisbeigeordnete Steffen Wolf

Das anteilige Budget von 100.000 Euro für PV-Batteriespeicher wurde in kürzester Zeit abgerufen – deshalb werden keine Anträge für PV-Batteriespeicher und Effizienzhäuser mehr entgegengengenommen.  Für die anderen Förderthemen stehen jedoch noch Restbeträge zur Verfügung. „Zum zweiten Mal stellen wir fest, dass die Installation von Batteriespeichern aktuell hoch im Kurs steht. Aber auch die anderen Förderschwerpunkte finden Anklang“, so Landrätin Dorothea Schäfer. „Das Programm ist sehr vielfältig ausgelegt, so dass viele Bürgerinnen und Bürger daran teilhaben können“, ergänzt der Erste Kreisbeigeordnete Steffen Wolf.

Weiterhin förderfähige Projekte finden sich in den Bereichen Gebäuden, erneuerbarer Stromerzeugung, Anpassungsmethoden an den Klimawandel, Mobilität und des nachhaltigen Wirtschaftens. Konkret sind dies unter anderem Dämmmaßnahmen mit Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen, Lastenräder, Plugin PV Module für Balkone und Garagendächer, Dachbegrünungen und Flächenentsiegelungen, Regenwasserzisternen und -trennstationen sowie die Gartengestaltung mit der nachhaltigen Anbaumethode „Dynamischer Agroforst“. Für Unternehmen wird die Teilnahme am kommunalen Umweltmanagementprojekt Ökoprofit mit einem Zuschuss von 50 Prozent belegt.

Der Kreis fördert bereits im siebten Jahr erfolgreich energetische Sanierungsprojekte

Aktuelle Änderungen in der Bundes- und Landesförderung sowie das steigende Bewusstsein der Menschen für die Herausforderungen des Klimawandels unterstreichen die Relevanz dieses hochaktuellen Themas.

Weiterführende Informationen zu Fördermitteln und -bedingungen gibt es auf der Webseite sowie im Newsletter des Umwelt- und Energieberatungszentrums (UEBZ) unter www.klimaschutz.mainz-bingen.de. Eine neutrale und kostenfreie Energieberatung nach Terminvereinbarung kann ebenfalls im UEBZ mit Terminanmeldung per E-Mail an schnitzler.martina@mainz-bingen.de oder unter der Telefonnummer 06132 7-87-21 70 erfolgen.