Einweihungsfeier des neuen Standorts von in.betrieb in Ingelheim

805

Am 5. Mai haben gut 80 geladene Gäste den neuen in.betrieb-Standort in Ingelheim offiziell eingeweiht. In der Werkstatt finden bereits seit 15. März 2022 100 Menschen mit Beeinträchtigungen moderne und qualifizierte Bildung und Arbeit und werden bei ihren Wegen in die Selbständigkeit unterstützt. BYC-News war bei der Einweihungsfeier vor Ort.


Ein ganz besonderer Tag für alle Beteiligten

„Wir sind stolz darauf, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern dieses Projekt unter Corona-Bedingungen so zielgerichtet umgesetzt haben und jetzt auch in Ingelheim qualifizierte Arbeits- und Betreuungsplätze für Menschen mit Behinderungen anbieten und die Inklusion vor Ort fördern“, sagte in.betrieb-Geschäftsführer Michael Huber. „Über die vielen Gäste, die diesen Tag gemeinsam mit uns gefeiert haben, und die uns so positive Rückmeldungen gegeben haben, haben wir uns sehr gefreut. Es war für uns und insbesondere für die bei uns beschäftigten und betreuten Menschen ein ganz besonderer Tag“, so Huber weiter.

Zahlreiche Politiker kamen zur Eröffnung

Im Rahmen des Festaktes fand ein Inklusions-Talk statt. Gemeinsam mit den Talkgästen, Sozialminister Alexander Schweitzer, Landrätin Dorothea Schäfer, Aufsichtsratsvorsitzender und Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch, Oberbürgermeister Ralf Claus, Rheinhessen Sparkassen-Vorstand Thorsten Mühl und Michael Huber wurde über die Fortschritte, aber auch über die weiteren Bedarfe und offenen Fragen zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen insbesondere in Rheinhessen und Rheinland-Pfalz diskutiert. Der 5. Mai ist auch der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Beim Talk, der von Daniela Bublitz moderiert wurde, kamen nicht nur die Politiker, sondern vor allem die betroffenen Menschen selbst zu Wort.

Beim anschließenden Rundgang wurden den Gästen die Räumlichkeiten gezeigt. Die dort betreuten und arbeitenden Menschen gaben einen ganz persönlichen Einblick in die Arbeitsbereiche, Dienstleistungen und Betreuungsformen und erläutern, wie ihr Arbeits- und Betreuungs-Alltag konkret aussieht.

Werkstatt, Tagesförderstätte und Wohnen in einem Haus

Neben den 100 Arbeitsplätzen in der Werkstatt gibt es eine Tagesförderstätte, in der 24 schwerst- und mehrfachbehinderte Menschen individuell betreut und gefördert werden. Im Obergeschoss des Hauses gibt es 14 Wohnungen und zwei Wohngruppen. Diese werden teils von in.betrieb und weiteren sozialen Trägern für das selbstbestimmte Wohnen von Menschen mit Behinderung angemietet. Eigentümer des Gebäudes ist die Rheinhessen Sparkasse.