Der Samstag (13. November 2021) hatte es für die Feuerwehr Mörfelden-Walldorf in sich. Gleich drei mal wurden die Einsatzkräfte zu Unfällen auf der Autobahn A5 in Fahrtrichtung Frankfurt alarmiert.


Erster Unfall mit zwei verletzten Personen

Um 12:10 Uhr wurde die Feuerwehr mit der Meldung „Verkehrsunfall A5 Fahrtrichtung Frankfurt mit eingeklemmter Person, 3 Fahrzeuge und 5 Verletzte“ alarmiert. Daraufhin wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften zur Unfallstelle geschickt. Beim Eintreffen kurz vor dem Parkplatz Kaiserstein wurden zwei verunfallte Fahrzeuge auf dem Standstreifen vorgefunden. Die Personen waren alle bereits aus den Fahrzeugn befreit. Bei dem Unfall wurden zwei leicht verletzte Frauen in eine Klinik gebracht.

Die Unfallursache und der genaue Sachschaden wird noch von der Polizei ermittelt. Von der Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 18 Einsatzkräften im Einsatz. Ebenfalls waren fünf Rettungswagen und zwei Notärzte sowie die Polizei vor Ort.

Verkehrsunfall mit fünf Verletzten – darunter zwei Kleinkinder

Um 13:08 Uhr wurden die Einsatzkräfte erneut auf die A5 in Fahrtrichtung Frankfurt zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen alarmiert. Zwischen der Anschlussstelle Mörfelden und dem Parkplatz Kaiserstein kam es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Das hintere der beiden Fahrzeuge wurde von einem Mann gefahren, in dem vorderen Fahrzeug befand sich eine vierköpfige Familie mit zwei Kleinkindern. Alle fünf Personen wurden bei dem Unfall verletzt.

Der Fahrer des auffahrenden Fahrzeugs wurde in die Uniklinik nach Frankfurt gebracht. Die Familie mit den Kindern kam nach Darmstadt in die Klinik. Wie es zu dem Unfall kam ist noch unklar. Die Unfallursache und der Hergang sowie die Schadenshöhe wird von der Polizei ermittelt.

Von der Feuerwehr wurden drei der vier Fahrspuren voll gesperrt und gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Ebenfalls wurde bei einem Fahrzeug die Batterie abgeklemmt. Von der Feuerwehr waren vier Fahrzeuge und 15 Einsatzkräfte im Einsatz. Vom Rettungsdienst waren vier Rettungswagen vor Ort.

Alleinunfall auf der A5

Um 20:42 Uhr wurden die Einsatzkräfte ein drittes mal zu einem Unfall auf die A5 Fahrtrichtung Frankfurt alarmiert. In der Baustelle vor Zeppelinheim stand ein verunfalltes Fahrzeug der Marke Ford aus der Schweiz auf dem Standstreifen. Der Fahrer hatte den Wagen beim Eintreffen der Feuerwehr bereits verlassen und wurde vom Rettungsdienst betreut. Der Fahrer blieb nach Sichtung durch die Notärztin vor Ort und wurde nicht in ein Krankenhaus gebracht.

Von der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, die erste und zweite Fahrspur wurde voll gesperrt und gegen den fließenden Verkehr abgesichert. Ebenfalls wurde die Batterie an dem Fahrzeug abgeklemmt. An dem Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Die Unfallursache ist zur Zeit unbekannt und wird von der Polizei ermittelt. Von der Feuerwehr waren fünf Fahrzeuge mit 19 Einsatzkräften vor Ort. Ebenfalls im Einsatz war der Rettungsdienst, ein Notarzt und die Polizei.