Mitten in der Adventszeit erfreut die Forschungsstelle Kaiserpfalz der Stadt Ingelheim ihre Freunde und Förderer mit einer ganz besonderen „Gabe“: Nach rund 20 Jahren archäologischer Ausgrabungen und Bauforschungen wird nun die wissenschaftliche Buchreihe eröffnet, in der die Ergebnisse der intensiven Untersuchungen in den kommenden Jahren veröffentlicht werden. Die beiden ersten Bände der wissenschaftlichen Reihe Archäologie und Bauforschung in der Pfalz Ingelheim am Rhein erscheinen noch vor Weihnachten – pünktlich genug also, um als besonderes Geschenk unter dem Tannenbaum zu landen.


Band 1 der Reihe vereint unter dem Titel „Beiträge zur Ingelheimer Pfalz und ihrer Peripherie 2001–2020“ eine Sammlung von Aufsätzen der letzten 20 Jahre

Thematisch geht es in dem von Matylda Gierszewska-Noszczyńska und Holger Grewe herausgegebenen Sammelband um die frühmittelalterlichen Siedlungsanfänge Ingelheims, die karolingische Pfalzanlage und die Kirchen, die Wasserversorgung und bedeutende Kleinfunde. Enthalten sind außerdem die wichtigsten Grabungsberichte und Fundmeldungen, sodass der Band interessierte Laien und Fachleute gleichermaßen anspricht. Das Buch richtet den Blick auch auf aktuelle Forschungsfragen: Wie entwickelte sich das Siedlungsareal der Pfalz in den Jahrhunderten vor ihrem Bau durch die Karolinger? Woran zeigt sich der von mittelalterlichen Autoren beschriebene Glanz des Ingelheimer Palastes? Und wie können wir uns die bauliche Umgebung vorstellen, in der so bedeutende Ereignisse wie Festkrönungen und Hoftage im Mittelalter stattfanden?

Nicht minder interessante Fragen beleuchtet der von Holger Grewe und Katharina Peisker herausgegebene Band 2 „Bauskulptur und Steinbearbeitung im Frühmittelalter“

Im Fokus stehen hier die heute noch erhaltenen Architekturteile der Pfalz, ihre Basen und Säulen, Kapitelle und Kämpfer und natürlich das berühmte Flügelpferdrelief. Dr. Britta Schulze-Böhm hat diese Funde erstmals systematisch katalogisiert, datiert und ihre Herkunft und Verwendung in der Pfalzanlage analysiert. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Verwendung von Spolien und den grundlegenden Gestaltungsprinzipien des Palastes, die nicht zuletzt von antiken Vorbildern beeinflusst waren. Die Frage nach den Werkzeugen, die von den karolingischen Handwerkern beim Bau verwendet wurden, erörtert Thomas Flügen anhand zahlreicher Beispiele. Abgerundet wird Band 2 der Wissenschaftlichen Reihe mit einem Überblick über rund 170 Jahre Forschungsgeschichte der Pfalz Ingelheim und einer geologisch-stratigrafischen Beschreibung des Bauplatzes und seiner Umgebung.

Band 1 und 2 der Wissenschaftlichen Reihe „Archäologie und Bauforschung in der Pfalz Ingelheim am Rhein“ sind für jeweils 49,90 Euro direkt beim Imhof-Verlag (www.imhofverlag.de) und im Buchhandel auch in Ingelheim erhältlich.