Das Baufeld ist vorbereitet, nun kann es losgehen: Am Mittwoch (18. Mai 2022) war offizieller erster Spatenstich für die Neue Grundschule (NGS) Raunheim, die neben der Anne-Frank-Schule (AFS) ihren Platz findet. Landrat Thomas Will, Bürgermeister Thomas Jühe, Architekt Gero Quasten, NFS-Leiterin Katrin Saner und der stellvertretende AFS-Leiter Abdullah Zeybek griffen zu den Spaten. BYC-News war vor Ort.


Eine Schule nach den modernsten pädagogischen Erkenntnissen

„Hier entsteht eine Schule nach den modernsten pädagogischen Erkenntnissen“, sagte Landrat Thomas Will. „Die Neue Grundschule Raunheim ist Teil unserer großen Schulbauinitiative im Kreis, für die wir insgesamt rund eine halbe Milliarde Euro eingeplant haben.“ Langwierige und intensive Vorbereitungen waren nötig – so mussten zum Beispiel neue Schulbezirke strukturiert werden. Die ersten Erfolge auf dem Weg zum Schulzentrum sind bereits sichtbar: Gerade erst in diesem Monat wurde die sanierte und erweiterte Mensa der Anne-Frank-Schule eingeweiht, die nun auch die Schüler und Schülerinnen der Neuen Grundschule versorgt. Ersatz-Freiflächen und -Spielräume für die Pausen wurden ebenfalls hergerichtet.

Planmäßig beginnen jetzt die Arbeiten für die Bodenplatte. Parallel dazu erarbeiten vom Kreis beauftragte Büros die Ausführungsplanungen und Ausschreibungsunterlagen. Der Auftrag für den Holzbau wurde bereits submittiert.

Thomas Will: „Nur gemeinsam können wir unsere Aufgaben bewältigen.“

Der Landrat hob die vorbildliche Zusammenarbeit mit der Stadt Raunheim beim Aufbau des Schulcampus` hervor. „Es gab sicherlich immer wieder mal Diskussion zwischen uns, aber es waren zielgerichtete Diskussionen. Und das finanzielle Engagement der Stadt geht deutlich über das normale Maß hinaus“, betonte Thomas Will und lobte Raunheim, das anderen Kommunen als gutes Beispiel diene: „Nur gemeinsam können wir unsere Aufgaben bewältigen.“

Thomas Jühe gab das Lob zurück und dankte für den partizipativen Prozess, an dessen Ende alle Beteiligten Ja zum Projekt sagen könnten. Bildungsangebote brauchen den passenden Raum, sagte der Raunheimer Bürgermeister. Die Entscheidung für den Neubau sei richtig, auch wenn Raunheim nicht mehr wachsen wolle – und auch wenn am Ende die Pestalozzischule als bislang einzige Grundschule der Stadt künftig nicht mehr die größte Grundschule Hessens sein werde, ergänzte Jühe schmunzelnd. Der Standort für die Neue Grundschule neben der AFS sei gut gewählt, auch weil die Nutzung vorhandener Infrastruktur Flächenressourcen schone.

Kosten in Höhe von rund 22,5 Millionen Euro

Schulleiterin Katrin Saner dankte Kreis und Stadt für die Unterstützung beim Aufbau der vierzügigen Neuen Grundschule. Die Aufnahme durch die Anne-Frank-Schule, wo der erste Jahrgang der NGS Interimsräume bekommen hat, sei sehr freundlich gewesen. Abdullah Zeybek von der Schulleitung der AFS freute sich ebenfalls auf die weitere Kooperation mit der Grundschule, deren Gebäude im Sommer 2024 fertiggestellt sein soll.

Die investiven Gesamtkosten für den Neubau (inklusive Außenanlagen und vorbereitender Maßnahmen) wurden Anfang 2021 auf rund 22,5 Millionen Euro geschätzt; der Kostenanteil für das Gebäude beläuft sich demnach auf rund 18 Millionen Euro. „Aktuell ist davon auszugehen, dass sich die Kosten insgesamt erhöhen werden“, so der Landrat – Inflation und teilweise mangelnde Verfügbarkeit von Baumaterialien sind ein Grund dafür.