Die „Ruandapartnerschaft Mainz-Finthen e.V.“ bittet um Althandy-Spenden. An einem Info-Stand an der alten Markthalle in Finthen kann man sich am Samstag (27. November 2021) ab 10.00 Uhr über die Partnerschaft informieren. Zudem kann man dort ausgediente Smartphones und andere Mobiltelefone abgeben.


Außerdem werden an drei Stellen Althandys eingesammelt:

Ralf Engelhard hat es dem Verein genehmigt, in seinen Edeka-Märkten in Finthen und Ingelheim Sammelboxen dafür aufzustellen. Die Märkte befinden sich in Finthen in der Gonsenheimer Straße 56 und in Ingelheim in der Bahnhofstraße 31.

Auch der Finther Ortsvorsteher, Manfred Mahle, nimmt ausgediente Handys entgegen. Die können bei ihm abgegeben oder in den Briefkasten der Ortsverwaltung im Finther Bürgerhaus eingelegt werden.

Die Geräte werden wiederverwertet oder recycelt

Sofern sie noch funktionstüchtig sind und aufgearbeitet werden können, sollte möglichst auch die passende Ladeschnur mit abgegeben werden. Damit eine Aufarbeitung möglich ist, müssen in den persönlichen Einstellungen der Telefone Apple ID beziehungsweise den Google Account gelöscht sein.

Auch wenn Handys nicht mehr funktionsfähig sind, beinhalten sie wertvolle Rohstoffe, die wieder verwendet werden können. Sie im Müll zu entsorgen, wäre alles andere als umweltverträglich. Recycling-Firmen zahlen für die Alt-Geräte ein kleines Entgelt. Der Betrag ist allerdings so gering, dass es sich kaum lohnt, einzelne Geräte einzusenden. Kommen mehrere Handys zusammen, kann das schon anders aussehen. Und wenn der Erlös einem guten Zweck zukommt, umso besser. In diesem Fall heißt der gute Zweck: Unterstützung der Partnerschaft zwischen Finthen und Gikonko in Ruanda.