Bei Baggerarbeiten in Frankfurt am Main wurde in der Nähe vom Katharinenkreisel eine Weltkriegsbombe entdeckt. Die 50 Kilogramm schwere Bombe wird am Mittwoch (16. Februar 2022) entschärft. BYC-News Hessen ist vor Ort. Den Liveticker findet ihr ab 10:00 Uhr unten im Artikel.


Vollsperrung der Autobahn und Evakuierung von über 2000 Menschen

Aufgrund der Bombenentschärfung müssen etwa 2.300 Anwohner ihre Wohnungen räumen. Im Sperrgebiet befinden sich auch drei Hotels, eine Umspannstation, sowie zwei Kindergärten und eine Schule. Ein Streckenabschnitt der Autobahn A648 wird einige Stunden gesperrt sein. Auch der Öffentliche Personennahverkehr ist betroffen. Wer den Bereich selbstständig verlassen kann, muss ihn per Allgemeinverfügung der Stadt Frankfurt am Main bis 11:00 Uhr verlassen haben. Die Frankfurter Feuerwehr koordiniert die Transporthilfe für eingeschränkt gehfähige Personen, die im Evakuierungsbereich wohnen. Es besteht bei einer Explosion der Bombe Lebensgefahr!

Der Evakuierungsbereich

Ab 9:00 Uhr wird für die betroffenen Menschen eine Betreuungsstelle in der Messehalle 11 angeboten. Die Messehalle ist über das „Tor West“ unter der Adresse „Straße der Nation“ zu erreichen. Personen, die sich aufgrund einer Coronainfektion bereits in Quarantäne befinden, sollen den vor Ort ausgeschilderten alternativen Eingang nutzen. Gleiches gilt für Personen, die ein positives Schnelltestergebnis haben, derzeit aber noch keine Quarantäneanordnung erhalten haben. Zur Einhaltung der Coronavorgaben wird vor Ort ein Corona-Schnelltest durchgeführt. In der Betreuungsstelle ist das Tragen einer FFP2-Maske erforderlich. Transportmöglichkeiten zur Betreuungsstelle sind vorhanden und können über das Bürgertelefon unter 069/212 111 ab 6:00 Uhr am Mittwoch angemeldet werden.

BYC-News Liveticker aus Frankfurt am Main

10:00 Uhr: Die Frankfurter Polizei sperrt den Bereich um die Weltkriegsbombe weiträumig ab. Die Bewohner im Sicherheitsbereich müssen bis 11:00 Uhr ihre Wohnungen und den Sperrbezirk verlassen haben.

10:10 Uhr: Der Kampfmittelräumdienst bereitet alles für die Entschärfung der Bombe vor.

10:20 Uhr: Nach offiziellem Abschluss der Evakuierung gegen 11:00 Uhr wird von der Polizei noch einmal überprüft, ob auch wirklich niemand im Evakuierungsbereich zurückgeblieben ist. Hierfür kommen auch Hubschrauber mit Wärmebildkameras zum Einsatz.

10:25 Uhr: Damit die Zeit schneller verfliegt, können alle Evakuierten das städtische Kulturangebot in Frankfurt heute kostenfrei nutzen. Alle städtischen Museen und der Zoo Frankfurt können zu den regulären Öffnungszeiten unter Vorlage des Personalausweises kostenfrei besucht werden. Das Angebot gilt für zwei Erwachsene und eigene Kinder. „Für die Betroffenen, besonders für Familien mit Kindern, ist die Evakuierung keine einfache Situation. Vielleicht sorgt der Besuch in den Museen und dem Zoo Frankfurt für einen Moment der Ablenkung. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den beteiligten Institutionen für dieses Angebot und die Unterstützung“, sagt Kulturdezernentin Ina Hartwig.


 

10:32 Uhr:  Ab circa 11:00 Uhr kommt es voraussichtlich für zwei Stunden zu Einschränkungen auf der Straßenbahnlinie 17 sowie den Buslinien M34, 50 und 54:

  • Die Straßenbahnlinie 17 wird von Neu-Isenburg kommend ab Varrentrappstraße zum Westbahnhof umgeleitet. Die City West und das Rebstockviertel kann sie nicht bedienen.
  • Die Metrobuslinie M34 verkehrt nur zwischen Bornheim Mitte und Sternbrücke, weiter bis zur Mönchhofstraße kann sie nicht fahren.
  • Die Buslinie 50 von Unterliederbach und Höchst zweigt am Römerhof zur Mönchhofstraße ab, Rebstockbad, Festhalle/Messe und Bockenheimer Warte kann sie nicht erreichen.
  • Die Buslinie 54 aus Sindlingen endet bereits an der Haltestelle „Zum Rebstockbad“.

10:35 Uhr: Die Betreuungsstelle an der Messe wird von den Johannitern Frankfurt sowie von den Maltesern Frankfurt organisiert und betrieben. Aktuell haben sich dort zehn Personen eingefunden.

10:47 Uhr: Aufgrund der Entschärfung der Weltkriegsbombe wird ein Streckenabschnitt der Autobahn A648 für einige Stunden gesperrt sein. Wie lange die Sperrung andauern wird ist derzeit noch unklar.

10:50 Uhr: In der Messehalle FFM haben sich 20 evakuierte Personen eingefunden.

11:05 Uhr: Die Polizei kontrolliert aktuell ob alle Personen aus dem Gefahrenbereich sind. Hubschrauber mit Wärmebildkameras sind zur Unterstützung in der Luft.

11:15 Uhr: Die Evakuierung konnte pünktlich und erfolgreich abgeschlossen werden. In Kürze beginnen die Vorbereitungen zur Entschärfung.

11:55 Uhr: Die Sprengmeister vom Kampfmittelräumdienst aus Darmstadt beginnen mit der Entschärfung. Währenddessen kann es zu lauten Knallgeräuschen kommen.

12:30 Uhr: Die Weltkriegsbombe wurde erfolgreich entschärft