Nachrichten Mainz | An diesem Montag (11.01.2021) von 15:00 bis 17:00 Uhr fand auf dem Ernst-Ludwig-Platz in Mainz eine Demonstration der Initiative #beautysunited statt. Die Demo fand im Rahmen der bundesweiten Aktion „Wir machen auf“ statt, bei der Selbstständige, Laden- und Restaurantbesitzer ein Zeichen gegen die Maßnahmen der Bundesregierung setzen wollen und ihre Geschäfte wieder öffnen. Boost your City war vor Ort.


Sehr geringes Personenaufkommen

Wie Boost your City im Vorfeld von einem Sprecher der Stadt Mainz erfuhr, ist die Demonstration angemeldet und zugelassen bis zu 50 Personen. Diese wurden bislang vor Ort aber bei Weitem nicht erreicht. Obwohl es das Ziel der Initiative war, Gehör zu finden, waren zu Beginn der Demonstration um 15:00 Uhr lediglich neun Demonstranten anwesend. Zusätzlich waren sechs Polizisten in Uniform sowie weitere in Zivil und zwei Beamte vom Ordnungsamt vor Ort.

Die Demonstranten hielten sich an die Abstands- und Hygienemaßnahmen, was auch durch die Polizei und das Ordnungsamt kontrolliert wurde. Auf der Rasenfläche haben die Demonstranten beschriftete Plakate mit Luftballons ausgelegt, um auf sich aufmerksam zu machen. Auf den Plakaten zu lesen war beispielsweise:

  • „Depressionen steigen während Lockdown – Menschen brauchen Menschen“
  • „Hilfe ich habe Akne“
  • „Viren gibt es schon seit 3 MRD Jahren“
  • „Männer-Bart ist in, Damen-Bart ist out“

Zusätzlich wurde ein Infostand aufgebaut, an dem sich interessierte Bürgerinnen und Bürger informieren können. Zunächst hielt sich das Interesse dafür allerdings noch in Grenzen. Trotzdem blieben einige Bürgerinnen und Bürger stehen, um zu schauen was dort vor sich geht.

Zum Hintergrund:

Es wurde einer bundesweiten Aktion ab diesem Montag (11.01.2021) aufgerufen, bei der die Restaurants und Geschäfte in den Innenstädten trotz Lockdown wieder geöffnet werden sollen. Eine Verlängerung des Lockdowns wollen die Teilnehmer nicht länger akzeptieren.