Corona hat’s gezeigt: Es müssen nicht die absoluten Hotspots sein. Kurzurlaub geht auch anders. Mehr und mehr rücken kleine und mittlere Städtchen in den Fokus, um dort ein paar entspannte Tage zu verbringen und die Batterien wieder aufzuladen.

Mitten im rheinhessischen Weinland

Ganz viel zu bieten hat Ingelheim, zentral gelegen im Dreieck zwischen Bingen, Mainz und Worms und damit mitten im rheinhessischen Weinland. Doch wer Ingelheim für ein verschlafenes Provinz-Nest hält, täuscht sich gewaltig. Schon in der Vergangenheit wurde hier Weltgeschichte geschrieben.

Allen voran war es kein Geringerer als Karl der Große, der in Ingelheim eine riesige, prunkvolle Kaiserpfalz errichten ließ. Auf historischen Spuren zu wandeln – das ist noch heute eine der Attraktionen von Ingelheim. Ob im Rahmen einer Führung oder in Eigenregie, das bleibt den Gästen selbst überlassen. In jedem Fall empfiehlt es sich, seinen Rundgang im Museum bei der Kaiserpfalz, wo 1000 Jahre alte Säulen neben Multimedia Computern mit digitalen Rekonstruktionen aufragen, zu beginnen.

Mittelalterliche Palastanlage

Die Ingelheimer Kaiserpfalz, eine mittelalterliche Palastanlage, errichtet im späten 8. Jahrhundert, gehört neben den Pfalzen in Aachen und Nimwegen zu den herausragen-den Palastanlagen, mit denen Karl der Große damals gesamte Kaiserreich überziehen ließ. Man brauchte gut ausgerüstete Stützpunkte, um auf den Reisen durch das Reichs-gebiet zu übernachten und Kräfte für die weitere Reise zu tanken.

Wenn der Kaiser nebst Gefolge dann dort Stellung bezog, musste alles nur Menschenmögliche aufgeboten werden, um den Aufenthalt dieser prominenten Reisegesellschaft zu angenehm wie möglich zu gestalten. Auch heutzutage teilen die Gastgeber von Ingelheim gerne all‘ die Schätze, die die Natur hier reichlich bietet. Allen voran Obst und Wein, die in und um Ingelheim in Top-Qualität gedeihen.

Sonne satt und flüssige Juwelen

Burgkirche Ingelheim

Besonders die roten Trauben haben Ingelheim viel Ehre und die Bezeichnung „Rot-weinstadt“ eingebracht. Auch diese Tradition geht auf Kaiser Karl zurück. Er erkannte, dass die Bodenbeschaffenheit, das milde Klima und die vielen Sonnenstunden die Reben zur

Hochform auflaufen lassen und verfügte fortan den Anbau der Burgunderrebe. Seit dieser Zeit ist der Spätburgunder aus Ingelheim nicht mehr wegzudenken und sorgt immer wieder für Lob und Ehre in der Weinwelt. Viele Winzer sind in Ingelheim zu Hause. Bei einigen kann man auch übernachten. Zum Beispiel im historischen Ortskern im Weinhotel der Winzerfamilie Wasem oder nur einen Katzensprung entfernt im Gästehaus des Weinguts Dautermann. Ganz in der Nähe ist auch das historische Gebäudeensemble des einstigen Kloster Engelthal zu finden – heute Vinothek, Restaurant und Tagungs-Location des Weinguts Wasem. Die Ganz romantisch und absolut genüsslich kann man Tag und Nacht im Nachbarort Schwabenheim im Landgasthof Engel verbringen. Auch hier wird das Thema Wein ganz großgeschrieben.

Noch mehr Wein gewünscht? Die Ingelheimer Vinothek im Winzerkeller ist ein Para-dies für Weinliebhaber und alle, die es werden wollen. Geballtes Wissen, interessante Verkostungen und auch Events rund um den Traumstoff Wein – die Vinothek im Winzerkeller lässt keine Wünsche offen. Sie ist die Heimatbastion von 24 Winzern und einer Brennerei. Man hat sich zusammengeschlossen und bietet in modernem Ambiente in historischen Mauern Weine und auch Spirituosen an. Probieren ist unbedingt er-wünscht und kostet nix!

Ein Hiwwel kommt selten allein

Hiwweltouren am Bismarkturm

Zu den drei Ingelheimer W gehört neben Weltgeschichte und Wein schließlich auch das Wandern. Die schöne Landschaft rund um Ingelheim und im nahen Selztal durch-zieht ein gut ausgebautes Netz an Wanderwegen. Man kann sich geführten Wein- und Krimi-Wanderungen anschließen oder auf eigene Faust losmarschieren. Unverlaufbar und reich an Ausblicken und Einblicken sind die „Hiwweltouren“. Ihr Name bezieht sich auf das rheinhessische Hügelland und seine „Hiwwel“. Vor den Toren von Ingelheim starten zwei dieser Premiumwanderwege.

Die „Hiwweltour Bismarckturm“ vereinigt Wald, Weinberge und Weitblicke und führt durch ein Naturschutzgebiet und eine von Rheinhessens berühmtesten Weinlagen – den Ingelheimer Schloßberg. Auf der „Hiwweltour Westerberg“ durchquert man Wiesen und Weinberge, wandert auf historischen Hohlwegen und am Bachlauf der Selz entlang. Am Wegesrand grüßt das prominente VDP Weingut Schloss Westerhaus, bevor es wieder durch die Hiwwel und in Richtung Heimat geht.