Am Samstagabend (12. Juni 2021) kam es zu einer Sachbeschädigung und im Anschluss zu einem Angriff auf Polizisten. Ein 28-jähriger Mann aus Worms hatte in einem Geschäft in der Kämmererstraße in Worms eine Beschädigung verursacht. Er flüchtete vom Tatort zu Fuß.

Der Mann zog ein Messer

Im weiteren Verlauf wurde er in der Wormser Fußgängerzone durch Zeugen erkannt und durch mehrere Polizeibeamte bis zum Lutherring verfolgt. Dort kann eine 26-jährige Polizeibeamtin bis zum Beschuldigten aufschließen, doch bevor sie ihn endgültig stellen kann, dreht sich der Beschuldigte unvermittelt um und führt mit einem Messer Stichbewegungen in Richtung der Polizeibeamtin aus. Diese kann reflexartig durch einen Sprung genügend Distanz schaffen, so dass sie nicht verletzt wird. In der Folge führt der Beschuldigte mit dem Messer ebenfalls Stichbewegungen in Richtung eines 28-jährigen Polizeibeamten aus, welcher glücklicherweise auch nicht verletzt wird.

Durch das Ziehen der Dienstwaffe und Androhung des Schusswaffengebrauchs kann der Beschuldigte dazu bewogen werden das Messer wegzuwerfen. Bei der anschließenden Festnahme durch weitere eintreffende Polizeibeamte leistet der Beschuldigte fortwährend Widerstand, spuckt und tritt um sich und spricht Beleidigungen aus. Ihm wird auf der Dienststelle nach Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe entnommen. Aufgrund vorliegender Eigen – und Fremdgefährdung wird er im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen in eine psychiatrische Einrichtung verbracht.