Am Mittwochabend (16. März 2022) rückte die Feuerwehr, zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei zu einem alarmierten Wohnungsbrand nach Mainz-Gonsenheim aus. Eine Person wurde bei dem Feuer mittelschwer verletzt. Auch zwei Katzen mussten in tierärztliche Obhut gebracht werden. Die Feuerwehr konnte den Brand glücklicherweise schnell unter Kontrolle bringen. BYC-News war vor Ort.


Nachbarn alarmierten die Feuerwehr

Gegen 18:25 Uhr wurden Anwohner in der Kurt-Schumacher-Straße in Mainz-Gonsenheim durch einen Rauchwarnmelder auf einen ausgebrochenen Brand im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses aufmerksam. Kurze Zeit später drang der Brandrauch bereits durch Fenster und Türen der Wohnung. Zudem meldete eine Nachbarin über Notruf, dass sich noch eine Person und ihre Haustiere in der verrauchten Wohnung aufhalten würden.

Brand im Schlafzimmer ausgebrochen

Da die Nachbarin bereits beim Absetzen des Notrufes genaue Angaben zum Aufenthaltsort der Bewohnerin in der verrauchten Wohnung gemacht hatte, konnte die Feuerwehr die 56-jährige Bewohnerin bereits kurz nach dem Eintreffen am Einsatzort aus der Brandwohnung retten. Anschließend gingen die Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung unter Atemschutz über. Gegen 18:45 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Es erfolgten Nachlöscharbeiten, die Wohnung wurde maschinell belüftet. Nach ersten Erkenntnissen brach der Brand aus noch ungeklärter Ursache im Schlafzimmer der Wohnung im ersten Obergeschoss aus. Das erste Stockwerk ist nach Angaben des Einsatzleiters Jonas Hahn von der Berufsfeuerwehr Mainz gegenüber dieser Online-Zeitung, aktuell nicht mehr bewohnbar. Die Kriminalpolizei hat ihre Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Sachschaden kann aktuell noch nicht beziffert werden.

Eine Person verletzt, zwei Katzen in tierärztlicher Obhut

Die 56-jährige Hausbewohnerin wurde nach ihrer Rettung an den bereitstehenden Rettungsdienst übergeben. Sie wurde nach ersten Erkenntnissen mittelschwer verletzt. Nach Erstversorgung durch den Rettungsdienst und eine Notärztin, wurde die Gonsenheimerin in ein Mainzer Krankenhaus transportiert. Zwei Katzen, die ebenfalls von der Feuerwehr aus der Wohnung gerettet werden konnten, wurden von Anwohnern zu einer Tierärztin, welche ebenfalls in der Kurt-Schumacher-Straße niedergelassen ist, verbracht.

Neben der Berufsfeuerwehr Mainz, der Wachen 1 und 2 waren die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Gonsenheim, welche in ihrem Feuerwehrgerätehaus in der Maler-Becker-Straße zur Bereitstellung standen, im Einsatz. Der Rettungsdienst der Johanniter-Unfall-Hilfe war mit einem Rettungswagen, ein Rettungswagen des DRK aus Wiesbaden, sowie eine Notärztin aus Wiesbaden vor Ort im Einsatz.