In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (02. September 2021) kam es gegen 01:30 Uhr zu einem Wohnungsbrand in einem Hochhaus in der Hechtsheimer Straße 37 in Mainz. Die Rauchsäule war in der Nacht mehrere Kilometer weit sichtbar gewesen. BYC-News war vor Ort.



Flammen kamen aus dem zweiten Obergeschoss

Wie ein Sprecher der Feuerwehr Mainz gegenüber BYC-News mitteilt, wurde die Feuerwehr gegen 1:40 Uhr alarmiert. Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr machten sich direkt nach der Alarmierung zum Einsatzort. Bereits auf der Anfahrt war eine schwarze dichte Rauchwolke sichtbar und die Flammen kamen aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss. Aufgrund der Größe des Hauses und der Anzahl der vermutlich betroffenen Personen, wurden umgehend weitere Einsatzkräfte angefordert.

Die Brandursache ist unklar

„Die Brandursache ist zum aktuellen Zeitpunkt (4:40 Uhr) noch unklar. Wir sind mit etwa 100 Einsatzkräfte der Mainzer Feuerwehren hier vor Ort. Im zweiten Stockwerk kam es zu einem Vollbrand einer Wohnung. Die gesamte zweite Etage ist aufgrund der Rauchentwicklung nicht mehr bewohnbar. Durch das Löschwasser sind auch Wohnungen im ersten Stockwerk teils nicht mehr bewohnbar. Zum aktuellen Zeitpunkt haben wir 7 leicht verletzte Personen die medizinisch versorgt werden. Während des Einsatzes kam es bei einer anwesenden Person zu einem Herzinfarkt, diese wurde mit einem Notarzt in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert.“, teilte der Sprecher der Feuerwehr mit.

 

Über 50 Personen sind betroffen

„Das Feuer wurde mit Hilfe einer Drehleiter von außen bekämpft, unter Atemschutz sind mehrere Einsatzkräfte dann in das innere der Wohnung um die Flammen zu löschen. In etwa 50 Personen müssen nach aktuellen Stand bei Verwandten oder Bekannten unterkommen, da die jeweiligen Wohnungen nicht mehr bewohnbar sind. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.“, teilte der Sprecher weiter mit. Die Nachlöscharbeiten dauern weiterhin an (04:50 Uhr)

In dem Hochhaus sind rund 600 Bewohnerinnen und Bewohner gemeldet. Einige davon waren bereits nach draußen gegangen, um sich dort in Sicherheit zu bringen. Die Hechtsheimer Straße musste in dem Bereich rund um die Einsatzstelle in beide Fahrtrichtungen für den Verkehr teilweise gesperrt werden.

 

Die Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Bedingt durch die weiterhin austretenden Rauchgase ist es den Brandermittlern der Kriminalpolizei bisher nicht möglich gewesen, die ausgebrannte Wohnung zu betreten. Zu den weiteren Ermittlungen der Brandursache wird darüber hinaus ein Brandsachverständiger hinzugezogen.

Im Einsatz sind vor Ort

  • Berufsfeuerwehr Mainz Wache 1
  • Berufsfeuerwehr Mainz Wache 2
  • Freiwillige Feuerwehr Weisenau
  • Freiwillige Feuerwehr Gonsenheim
  • Freiwillige Feuerwehr Finthen
  • Freiwillige Feuerwehr Drais
  • Freiwillige Feuerwehr Bretzenheim.
  • Die Rettungsdienste mit 37 Einsatzkräften
  • Kriminalpolizei Mainz
  • Polizei Mainz
  • Die Stadtwerke Mainz