Innenminister Roger Lewentz hat dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wöllstein (Landkreis Alzey-Worms), Gerd Rocker, einen Förderbescheid über 3,75 Millionen Euro aus dem Investitionsstock 2021 überreicht. Gefördert werden die Sanierung und die Erweiterung des Verwaltungsgebäudes der Verbandsgemeinde.


Historisches Rathaus der Gemeinde

„Die Verbandsgemeinde Wöllstein plant, die Mittel nicht nur für die energetische Sanierung des Gebäudes, sondern auch für die Modernisierung der Haustechnik und die notwendige Brandschutzertüchtigung einzusetzen. Zusätzlich soll im gesamten Gebäude die Barrierefreiheit hergestellt werden. Hierfür sind unter anderem der Einbau eines Aufzugs und die Einrichtung einer behindertengerechten WC-Anlage vorgesehen“, sagte Minister Lewentz bei der Bescheidübergabe.

Das historische Rathaus der Verbandsgemeinde Wöllstein wurde im Jahr 1904 als Amtsgerichtsgebäude errichtet und ist von hoher denkmalschutzrechtlicher Wertigkeit. Aus diesem Grund hat sich die Verbandsgemeinde für den Erhalt des Gebäudes und einen Erweiterungsanbau anstelle eines Neubaus entschieden. Der Anbau ist mit einer Hauptnutzfläche von etwa 274 Quadratmetern geplant.

„Mit dem Investitionsstock stellen wir dort Mittel zur Verfügung, wo andere Förderinstrumente nicht greifen, die einzelnen Projekte jedoch die kommunale Infrastruktur nachhaltig stärken können“, betonte der Minister. Der Bau und die Sanierung kommunaler Einrichtungen zählen zu den typischen Fällen für eine Unterstützung aus dem Investitionsstock.