Es kommen immer mehr Streamingdienste auf den Markt und gerade die bekannten Vertreter werden immer beliebter. Netflix, Amazon Prime, Sky und Co. gehören für viele Nutzer zum festen Bestandteil des Alltags. Immer häufiger stellt sich aber natürlich die Frage, ob dieser Erfolg zulasten des Kinos geht. Möchten die Menschen die Filme überhaupt noch woanders gucken als zu Hause auf dem Sofa?

Streamingdienste als Gewinner der Corona-Pandemie

Die Streaming Branche hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Netflix knackte zuletzt die Marke von 200 Millionen Nutzern und Corona hat das Geschäft weiter befeuert. Das lag einerseits daran, dass die Menschen mehr Zeit zu Hause verbracht haben, andererseits waren die Kinos auch mit als erstes von den Schließungen betroffen.

Mittlerweile dürfen die Kinos wieder öffnen, allerdings stellt sich die Frage, ob auch die Menschen wieder kommen werden. Gleichzeitig werden nämlich ebenso die technischen Möglichkeiten zu Hause immer besser, so kann man sich ein Heimkino mittlerweile zu einem überschaubaren Preis selbst einrichten. Streamingdienste gehen also in jedem Fall als Gewinner der Pandemie hervor.

Große US-Filmstudios setzen auf eigene Streamingdienste

Zusätzlich setzen immer mehr große Filmstudios auf eigene Streamingdienste. So kaufte Disney nicht nur Marvel auf, sondern brachte mit Disney+ auch gleich einen eigenen Streamingdienst auf den Markt. Eigenproduktionen können nur noch dort geschaut werden. Das setzt Kinos zusätzlich unter Druck. So zog auch Warner Bros. nach, alle eigenen Filme sollen zeitgleich zum Kinostart auch auf dem eigenen Streamingdienst HBO Max veröffentlicht werden. Ins Kino gehen muss man dann theoretisch überhaupt nicht mehr.

Das Kino als Ort der Begegnung

Allerdings verbindet man mit einem Kinobesuch deutlich mehr als nur einen guten Film. Frisches Popcorn, große Getränke, Dates und gemeinsame Unternehmungen mit Freunden oder Familie, zeichnen einen guten Kinobesuch aus. Viele gehen aber auch allein ins Kino und nehmen sich eine kleine Auszeit. Mit dem Gang ins Kino verlässt man auch ein wenig den hektischen Alltag und lässt sich komplett in einen Film hineinziehen. Zudem wirken Filme im Kino anders als zu Hause am Fernsehen, was an der besonderen Atmosphäre liegt.

Das Licht ist schummrig, die Sessel gemütlich und ein sehr guter Sound sorgt dafür, dass Sie an jeden Film gefesselt werden. Der Besuch lässt sich also nicht einfach ersetzen, zumindest nicht komplett. Auch dieses Jahr warten wieder viele Highlights in den Kinos auf uns: Sie finden eine aktuelle Filmübersicht auf Kinofans.com. Alle filmischen Highlights 2022 sind dort nach Erscheinung gelistet und bereits bewertet. So wissen Sie, was Sie sich wirklich im Kino anschauen sollten.

Das Kino-Erlebnis wird nicht an Bedeutung verlieren

Diese ganz eigene Atmosphäre sorgt dafür, dass Netflix und Co. einem Kinobesuch in vielen Belangen nachstehen. Zudem ergänzen sich beide Dinge. Auch in heimischer Atmosphäre kann ein Film wunderbar genossen werden, unter einer kuscheligen Decke, mit leckerem Essen und dem Partner oder der Partnerin. Doch der Film wirkt trotzdem anders als in einem vollen Kinosaal.

Streaming ist kein Ersatz

Für echte Filmfans können die Streaminganbieter einen Kinobesuch also nicht ersetzen. Auch Studien haben nun ergeben, dass die Nutzer von Streamingdiensten besonders häufig ins Kino gehen. Vor allem, wenn die Lieblingsfilme zuerst im Kino laufen, ist das immer noch ein Garant für eine Besuch. So sind gerade diese Nutzer auch bereit, viel Geld für ihr Hobby auszugeben. Zudem spielen sich die immer mehr werdenden Anknüpfungspunkte zwischen Serien- und Kinofilminhalten gegenseitig in die Karten.

Auch der Komfort einer großen Leinwand ist immer noch für viele Fans wichtig. Zudem ist der Besuch im Kino bei der jüngeren Zielgruppe immer noch ein soziales Event. Es ist also glücklicherweise aktuell nicht abzusehen, dass das Kino an Bedeutung verlieren wird. Streaming Nutzer konsumieren die Inhalte nicht, um den Besuch im Kino zu ersetzen, sondern ergänzend.