Aktuell zieht es besonders viele Menschen Menschen nach draußen ins Oppenheimer Wäldchen oder auch zur Ruine Landskron. Dabei handelt es sich um ein Naturschutzgebiet, weshalb es wichtig ist, einige Regeln zu beachten. Nur so bleiben Tiere ungestört und ihre Lebensräume erhalten. Mit der anstehenden Brut- und Setzzeit bis Mitte Juli gilt diese Rücksichtnahme umso mehr: Die Stadt Oppenheim erinnert daher an die geltenden Regelungen, damit Hasen, Fasane und Feldlerchen sowie viele andere Tierarten in ihrer Brutzeit und die Jungtiere nicht gestört werden.


Folgende Regeln sollten für Naturliebhabende selbstverständlich sein:

  • Leinenpflicht für Hunde: Andere Tiere sehen Hunde als Bedrohung an. Im Oppenheimer Wäldchen und am Strandbad gilt daher die Anleinpflicht für Hunde. Dass die Hinterlassenschaften der eigenen Vierbeiner wieder aufgesammelt werden, sollte für verantwortungsvolle Hundehalter selbstverständlich sein.
  • Nicht vom Weg abkommen: Wer auf den Wegen bleibt, minimiert Störungen in der Brut- und Setzzeit automatisch.
  • Abstand halten: Die ausgewiesenen Betreuungs- und Ruhezonen in Schutzgebieten sind unbedingt zu Beachten. Dort ziehen sich sensible Tierarten zurück, die nicht gestört werden wollen. Gleiches gilt auch für die diversen Kleingewässer im Wäldchen.
  • Rücksichtsvoll verhalten: Die Stadtverwaltung bittet darum, auch untereinander auf andere Menschen Rücksicht zu nehmen, damit der Ausflug in die Natur für alle zu einem schönen Erlebnis wird. Parken sollte man nur auf den dafür ausgewiesenen Parkplätzen.
  • Leise statt laut: Sowohl Musik als auch laute Stimmen stört andere Erholungssuchende und Tiere, die noch deutlich Lärm stört nicht nur andere Erholungssuchende, sondern vor allem viele Tiere, die oftmals noch viel lärmempfindlicher sind als wir Menschen.
  • Müll nicht in der Natur entsorgen: Abfall kann nicht immer vermieden werden. Dieser hat aber nichts in der Natur zu suchen und sollte daher im Mülleimer landen oder wieder mit nach Hause genommen werden.
  • Kein Feuer: Das Rauchen, Grillen und offenes Feuer ist verboten, denn es wird schnell zur großen Gefahr. Viele unterschätzen auch den Schaden, den achtlos weggeworfene Zigarettenstummel anrichten. Diese enthalten viele Schadstoffe und Plastik, die so unkontrolliert in die Natur gelangen und sich dort anreichern.