Wer ist das Schwein? Oder das Einhorn oder der Dinosaurier? Diese Fragen stellen sich ab Dienstag, 20.15 Uhr. Dann startet Pro7 in die vierte Staffel von The Masked Singer. Als mögliche Teilnehmer werden Bastian Schweinsteiger, Vanessa Mai oder Mark Forster gehandelt.

 


In The Masked Singer stehen zwei Comebacks an: Ruth Moschner und Rea Garvey kehren ins Rateteam zurück. In der dritten Staffel hatten Sonja Zietlow und Bülent Ceylan den Platz eingenommen. Matthias Opdenhövel bleibt Moderator.

Im Herbst waren die Einschaltquoten im Vergleich zur zweiten Staffel zurückgegangen. Die fand allerdings auch mitten im ersten Lockdown statt – so wie nun die vierte Staffel. Für viele Zuschauer könnte es so zur willkommenen Abwechslung werden, sich die Songs anzuhören, die Performance anzuhören und vor allem: zu erraten, wer sich hinter den aufwendigen Kostümen versteckt.

The Masked Singe, die Teilnehmer. Foto: ProSieben/Willi Weber

Welche Kostüme es gibt, das hat Pro7 bereits verraten. So ist ein Küken zu sehen, ein Quokka, ein Flamingo, ein Stier, eine Schildkröte oder eben ein Schwein. Noch bevor der erste Ton gesungen ist, hat bereits die Debatte begonnen, wer hinter welchem Kostüm steckt.

Die Zeitschrift TV Digital spekuliert auf ihrer Internetseite über Thomas Anders als Schildkröte, Bastian Schweinsteiger als Schwein, Hella von Sinnen als Küken oder Dirk Nowitzki als Monstronaut. Helene Fischer ist auch im Rennen. Das war sie in den ersten drei Staffeln aber auch schon. Nach den guten Quoten, die Pro7 mit dem Super Bowl erreichte, gilt auch Football-Experte Pat „Coach“ Esume als möglicher Kandidat.

Shows werden kürzer

Kritik gab es an der Länge der Show. Viele Zuschauer beschwerten sich, an einem Dienstag fast bis Mitternacht wach bleiben zu müssen. Darauf hat Pro7 reagiert: Die Show werde kompakter, kündigt Senderchef Daniel Rosemann an: „Deshalb haben wir die Abläufe etwas verändert, so dass die Shows etwas kürzer werden.“ Auch soll das Rätsel um die Stars schwieriger werden.

Andere Erfolgsrezepte bleiben gleich: Die Zuschauer können über die App weiter miträtseln. Außerdem entscheiden sie, welcher Star bis zum Finale am 23. März in der Show bleibt – und wer vorzeitig demaskiert wird.

Auf die eigentliche Show folgt weiterhin eine Red-Folge, in der Annemarie Carpendale unter anderem als Erste den Abgewählten interviewt. Für die vierte Staffel sieht Pro7 sechs Folgen vor.


The Masked Singer läuft ab Dienstag, 20.15 Uhr auf Pro7.