Gewittertief Quillan ist gerade abgezogen, da erscheint schon das nächste Tief am Horizont. Am Dienstag greift Tief Roland in das Wettergeschehen ein und beendet den Spätsommer 2021 endgültig. Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen ziehen Hessen und Rheinland-Pfalz hinweg. Zum Teil besteht dabei Unwettergefahr.

Am Dienstag ziehen die ersten Gewitter auf

Am Dienstag bringt das Zwischenhoch Isgard noch allen Spätsommerfeeling. Meist gibt es viel Sonnenschein und Temperaturen von zum Teil über 25 Grad. Erst am Abend sollen im Westen und Südwesten dicke Wolken aufziehen, die dann von der Eifel bis zum Schwarzwald teils kräftige Gewitter bringen. Innerhalb kurzer Zeit können auch mal 20 bis 30 Liter fallen, was zu kleineren Überflutungen führen kann.

In Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen und im Saarland ist lokal mit Unwettern und Starkregen zu rechnen, sagt eine Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD). In der Nacht zu Mittwoch breiten sich die Schauer und Gewitter dann weiter in Richtung Osten aus. Mit weiterem, Starkregen, Hagel und Sturmböen ist zu rechnen.

Mittwoch: Gewitterfront liegt quer über Deutschland

Am Mittwoch liegt die Gewitterfront dann quer über Deutschland und breiten sich weiter ostwärts aus. Örtlich sind wieder kräftige Gewitter dabei. Im Westen und Nordwesten ist nachmittags das meiste schon durch und die Wolken lockern auf.