Der Landkreis Mainz-Bingen erhöht seine Förderung für den Frauennotruf Mainz nochmals um ein Viertel. Im Jahr 2021 wurde die Einrichtung bereits mit 32.000 Euro unterstützt. Diese Summe wird nun um nochmals 8000 Euro erhöht und noch in diesem Jahr ausgezahlt. Ab dem Jahr 2022 ist geplant, den jährlichen Zuschuss für den Frauennotruf dann dauerhaft auf insgesamt 40.000 Euro zu steigern. Das hat der Kreisausschuss beschlossen.


Was ist der Frauennotruf?

Der Frauennotruf Mainz berät und unterstützt Frauen und Mädchen, die sexualisierte Gewalt erleben mussten. Die Hilfe wird per Telefon sowie als Onlineberatung angeboten. Etwa ein Drittel der Ratsuchenden kommt aus dem Landkreis Mainz-Bingen. Zudem finden zahlreiche Veranstaltungen, zum Beispiel Vorträge, Fortbildungen oder Präventionsangebote, im Landkreis Mainz-Bingen statt.

Des Weiteren arbeitet der Frauennotruf seit Jahren eng mit der Gleichstellungsstelle der Kreisverwaltung zusammen. Über seine bisherige Arbeit hinaus hat der Frauennotruf während der Corona-Pandemie Online-Workshops ins Leben gerufen. Außerdem soll die Förderung zur Umsetzung der Istanbul-Konvention im Landkreis beitragen. Diese verpflichtet die Mitgliedstaaten, gegen alle Formen von Gewalt vorzugehen, die sich gegen Frauen richtet oder diese unverhältnismäßig stark trifft. Unter anderem deshalb hat der Kreisausschuss beschlossen, das Angebot weiter zu fördern.

Beratungen sind vertraulich, kostenfrei und auf Wunsch anonym.

  • Beratung und Unterstützung von Betroffenen
  • Beratung und Unterstützung von Bezugspersonen
  • Präventionsarbeit
  • Fortbildungen mit Berufsgruppen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Politische Arbeit

Kontakt zum Frauennotruf

Frauennotruf Mainz e.V.
Fachstelle zum Thema sexualisierte Gewalt
Kaiserstraße 59 – 61
55116 Mainz

Telefon: 06131 – 22 12 13
E-Mail: info@frauennotruf-mainz.de
Onlineberatung: www.onlineberatung-frauennotruf-mainz.de

Sprechzeiten

Montag: 13 – 16 Uhr
Mittwoch: 17 – 19 Uhr
Donnerstag: 09 – 12 Uhr