Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz warnt vor angeblichen Wunderheilern im russischen Fernsehen und am Telefon. Anlass ist der aktuelle Fall einer Frau aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, die auf diese Weise um mehr als 130.000 Euro betrogen wurde.

Angebliche Wunderheilerin im TV

Die 73-jährige Geschädigte sah in einem russischen TV-Sender eine Werbung einer angeblichen Wunderheilerin und meldete sich daraufhin bei einer eingeblendeten Telefonnummer. In mehreren Telefonaten wurde dem Opfer „Wunderheilung“ versprochen, wenn sie bestimmte Rituale durchführe und Stillschweigen bewahre.

Die Frau glaubte daran, woraufhin sie anfangs rund 4500 Euro für diese „Serviceleistung“ überwies und später noch deutlich höhere Geldsummen in bar an Abholer übergab.

Die Polizei warnt eindringlich davor, Geld an selbsternannte Wunderheiler zu übergeben. Betroffene sollten sich an ihre zuständige Polizeidienststelle wenden.