Am Mittwoch (16. März 2022) kam es in der Stadt Ingelheim und den Vororten zu mehreren Anrufen, in dem Geschädigte angeblich von „EUROPOL“ angerufen wurden. Dabei ertönte oftmals eine Bandansage in englischer Sprache, die mitteilte, dass die Identität der Angerufenen missbräuchlich verwendet worden wäre. Im Anschluss wurden die Opfer gebeten, für weitere Informationen eine bestimmte Taste an ihrem Telefon zu betätigen.


Bis jetzt kam es zu keinem Schaden, da die Personen die Masche erkannten und das Gespräch sofort beendeten

Die Täter agieren häufig aus „Callcentern“ mit dem Sitz im Ausland. Die Betrüger nutzen dabei das so genannte „Call-ID-Spoofing“. Dieses ermöglicht die Anzeige einer frei wählbaren Telefonnummer im Display des Angerufenen mittels Internettelefonie. Die wahre Herkunft des Anrufes wird nicht nur verschleiert, es entsteht der Eindruck, der Anruf stamme tatsächlich von der Polizei oder einer anderen Behörde.

Die Polizei rät deshalb eindrücklich:

  • Seien Sie sich bewusst, dass es sich bei dieser Art von Anrufen
    ausnahmslos um Betrügereien handelt. Das Ziel ist es, an Ihr Geld und
    Ihre Wertsachen zu kommen.
  • Drücken Sie während des Gespräches keine Tasten ihres Telefons
    um evtl. weitergeleitet zu werden.
  • Im Zweifelsfall beendet sie das Gespräch und wählen
    selbstständig die 110.

Was ist Europol?

Europol ist zuständig bei: Organisierter Kriminalität (nach EU -Definition), Terrorismus (nach EU -Definition) oder anderen Formen schwerer Kriminalität, wenn zwei oder mehr EU -Mitgliedstaaten betroffen sind.