Am Sonntagmorgen (19. September 2021) wurde durch die Bundespolizei im Mainzer Hauptbahnhof ein 57-jähriger Mann kontrolliert. Dieser war den Beamten durch sein nervöses Verhalten am Hauptbahnhof aufgefallen.


Der Mann wurde direkt in das Gefängnis gebracht

Bei der Kontrolle wurden seine Personalien überprüft und festgestellt, dass ein Haftbefehl gegen den 57-jährigen Mann von der Staatsanwaltschaft Mainz erlassen wurde. Der Mann hatte einen Diebstahl des besonders schweren Falls begangen. Ein Teil der Gesamtfreiheitsstrafe von 2 Jahren und 4 Monaten resultierte aus der Verurteilung aufgrund besonders brutaler Aufbrüche von Fahrausweisautomaten im Bereich Alzey und Kirchheimbolanden.

Die Ermittlungen hierzu führte die Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern, weshalb der „Fang“ die Beamten umso mehr freute. Zusätzlich führte der Mann bei seiner Festnahme diverse Betäubungsmittel mit sich. Er wurde nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen in die Justizvollzugsanstalt Rohrbach gebracht, in welcher er seine Freiheitsstrafe jetzt verbüßen wird.