Am frühen Sonntagabend (13. Juni 2021) kam es gegen 19:30 Uhr zu einer Vollsperrung der Autobahn A60 zwischen den Ausfahrten Mainz-Lerchenberg und Mainz-Drais in Fahrtrichtung Bingen. Die Mainzer Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. BYC-News war vor Ort.

Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert

Aufgrund unterschiedlicher Meldungen durch Autofahrer, die zum Zeitpunkt des Unfalles auf der Autobahn A60 unterwegs waren, wurden durch die Rettungsleitstelle und die Feuerwehrleitstelle Mainz mehrere Rettungsmittel zur Unfallstelle entsandt. Darunter waren auch der Rettungshubschrauber Christoph 77 aus Mainz und der Rettungshubschrauber Christoph 66 aus Imsweiler. Glücklicherweise stellte sich nach Eintreffen der ersten Rettungskräfte heraus, dass es sich nicht wie zuerst gemeldet um einen Unfall mit einem Geisterfahrer handelte, sondern lediglich um einen Alleinunfall eines PKW, der nach dem Unfall entgegengesetzt zur Fahrtrichtung stand.

Fahrerin wurde leichtverletzt

Die 20-jährige Fahrerin des weißen Kia ProCeed kam aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die Leitplanke und drehte sich um die eigene Achse. Sie kam leichtverletzt in ein Mainzer Krankenhaus. Die Feuerwehr Mainz wurde tätig, indem sie die Batterie des Fahrzeuges abklemmte. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. Die Vollsperrung der Autobahn A60 wurde gegen 20:05 Uhr aufgehoben. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Mainz, der Johanniter Rettungsdienst, der ASB-Rettungsdienst, der Malteser-Hilfsdienst sowie die Polizei Mainz.