Am Sonntag (20. Februar 2022) kam es in Frankfurt am Main zu einem versuchten Tötungsdelikt. Eine 43-jährige Frau aus der Mainmetropole war in der Nacht zum Sonntag gegen 00.30 Uhr auf dem Nachhauseweg in die Kölner Straße. Vor ihrem Haus fiel ihr ein Mann auf, der sich dort aufgehalten hatte und herumlungerte.


Polizei konnte den Täter festnehmen

Als die Frankfurterin das Treppenhaus an ihrer Anschrift betrat, folgte ihr der bislang unbekannte Mann. Noch bevor es der Frau gelang, sich in ihrer Wohnung in Sicherheit zu bringen, stieß der Mann die 43-Jährige in ihre Wohnung und stach mit einem Messer auf sie ein. Trotz der schweren Verletzungen durch das Messer, konnte die Frau aus ihrer Wohnung flüchten. In der Speyerer Straße wurde ein Zeuge auf die blutüberströmte Frau aufmerksam und verständigte umgehend den Notruf.

Die schwerverletzte Frau wurde umgehend mit dem alarmierten Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Messerangreifer, ein 26-jähriger Mann, konnte noch in der Wohnung der Frau durch die Polizei festgenommen werden. Zu der Tat machte der Tatverdächtige keine Angaben gegenüber den Polizeibeamten. Die Hintergründe zu dem Geschehen sind daher noch völlig ungeklärt. Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei in Frankfurt am Main zu melden.