Am frühen Montagabend (13. Dezember 2021) wurde eine Frau von ihrem 33 Jahre alten Lebensgefährten mit einem Messer attackiert. Sie erlitt bei dem Angriff lebensgefährliche Verletzungen. Das teilte die Polizei am Donnerstag (16. Dezember 2021) mit.


Das Opfer musste notoperiert werden

Der 33-jährige deutsche Staatsangehörige hatte sich zuvor mit seiner 32-Jährigen Partnerin in deren gemeinsamen Wohnung gestritten. Im weiteren Verlauf griff er die Frau brutal an und attackierte sie mit einem Messer, wobei sie schwerst verletzt wurde.

Eine Zeugin der Tat hatte umgehend den Notruf alarmiert. Die Polizei konnte den Täter in der Nähe der Wohnung antreffen und vorläufig festnehmen. Die Verletzte musste im Krankenhaus notoperiert werden und befand sich zwischenzeitlich in Lebensgefahr.

Untersuchungshaft wegen versuchtem Totschlag

Das Amtsgericht Mainz ordnete am 14. Dezember 2021, auf Antrag der Staatsanwaltschaft, wegen des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags die Untersuchungshaft gegen den 33-jährigen Beschuldigten an. Er befindet sich aktuell in einer Justizvollzugsanstalt.

Der Tatverdächtige ist bereits in der Vergangenheit polizeilich in Erscheinung getreten. Er ist bereits wegen Verkehrsdelikten, Unterhaltspflichtverletzung sowie Körperverletzung vorbestraft.