Bereits seit Anfang April führt die Polizei Mainz verstärkte Kontrollen im Straßenverkehr durch. Ziel ist es, das Verkehrsklimas durch mehr gegenseitige Rücksichtnahme weiter zu verbessern. Auch in den vergangenen Tagen wurden mehrere Kontrollstellen eingerichtet, stichprobenartige Verkehrskontrollen im fließenden Verkehr durchgeführt und im Rahmen anderer Einsätze Maßnahmen mit Auswirkungen auf den Straßenverkehr durchgeführt.

Zwei Autoschlüssel sichergestellt

So konnten die Polizisten des Altstadtreviers zwei Fahrzeugschlüssel sicherstellen, nachdem sie zu Streitigkeiten gerufen wurden. In einem Fall wurde ein 40 Jahre alter Mann auf dem Fahrersitz des mit laufendem Motors stehenden Auto angetroffen. Die Polizei behielt den Fahrzeugschlüssel zur Sicherheit ein. Bei dem zweiten Sachverhalt verhielt sich eine 27-jährige Frau derart auffällig, dass der Verdacht des Drogenkonsums bestand. Auch hier wurde durch die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels verhindert, dass sie in diesem Zustand noch ihr Auto fuhr. Bei einer weiteren Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass ein 23-jährige Autofahrer ohne Führerschein unterwegs war. Der Mann behauptete zunächst, den Führerschein nur vergessen zu haben, was sich aber als Lüge herausstellte.

Mit 2 Promille Unfall gebaut und geflüchtet

Im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld verursachte ein 58 Jahre alter Autofahrer mit über 2 Promille beim Einparken einen Verkehrsunfall. Er flüchtete zunächst von der Unfallstelle. Bei einer späteren Polizeikontrolle versuchte er, sich mit einem gefälschten, griechischen Führerschein auszuweisen. Zudem hatte er keinen Führerschein. Auf den Mann kommen nun Strafanzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Verkehrsunfallflucht, Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis zu.

Zudem wurde einen Vormittag lang eine Kontrollstelle in der Nestlé- und Erzberger Straße in Mainz-Mombach eingerichtet. Von insgesamt 43 kontrollierten Fahrzeugen gab es lediglich bei acht etwas zu beanstanden. Einige verstießen gegen das Durchfahrtsverbot oder führten keine Warnweste im Fahrzeug mit.

Fahrradstreifen in der Innenstadt

Zudem wurden auch in der Innenstadt einige Fahrradstreifen durchgeführt. Die Polizei zieht hier eine positive Bilanz. Im Rahmen einer Streifenfahrt mussten lediglich Fahrrad- oder E-Bike-Fahrer ermahnt werden, da sie beim Fahren elektronische Geräte nutzten. Trotz der positiven Bilanz wäre seitens der Polizei bei beiden Kontrollen eine Statistik gegen Null wünschenswert.