Am Dienstagmittag (22. März 2022) kam es auf der Autobahn A60 in Fahrtrichtung Bingen zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz. Nach ersten Ermittlungen kam es durch einen Spurwechsel zum Zusammenstoß von zwei Fahrzeugen. BYC-News war vor Ort.


Fahrfehler verursacht Unfall

Die Fahrerin eines weißen Toyota Aygo aus Wiesbaden wollte gegen 13:00 Uhr in Höhe der Auffahrt Mainz-Großberg von der rechten Fahrspur auf die mittlere Fahrspur der dort vierspurigen Fahrbahn der Autobahn A60 wechseln. Ein Opel Meriva, besetzt mit zwei Personen aus dem Kreis Groß-Gerau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr der Toyota-Fahrerin auf.

Berufsfeuerwehr wurde nicht tätig

Die Berufsfeuerwehr Mainz, welche ebenfalls zu dem Unfall alarmiert wurde traf kurz nach dem Rettungsdienst an der Unfallstelle ein. Meldungen, dass Personen in einem Fahrzeug eingeklemmt seien, bestätigte sich erfreulicherweise nicht. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr wurden dementsprechend nicht tätig und konnten die Einsatzstelle nach kurzer Begutachtung der Unfallfahrzeuge verlassen.

Drei verletzte Personen

Durch den Unfall wurden drei Personen leicht verletzt und nach medizinischer Untersuchung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Durch den Aufprall lösten bei dem Opel alle Airbags aus, das rechte Vorderrad wurde durch die Wucht abgerissen. Beide Unfallfahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und wurden von einem ortsansässigen Abschleppdienst nach der Unfallaufnahme abgeschleppt.

Langer Rückstau durch Unfallaufnahme und wieder keine Rettungsgasse

Da die Fahrbahn vorerst voll gesperrt wurde, entstand ein Rückstau von knapp fünf Kilometern. Der Stau reichte bis kurz nach dem Mainspitzdreieck. Nachdem die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen hatte, leitete die Autobahnpolizei Heidesheim den Verkehr auf der rechten Fahrspur an der Unfallstelle vorbei. Eine Rettungsgasse wurde von den im Stau stehenden Fahrzeugführer auch diesmal wieder nicht gebildet. Bereits bei den letzten zwei größeren Rückstaus durch Verkehrsunfälle am 3. März 2022, bei dem es zu einem Unfall zwischen zwei LKWs auf der Autobahn A60 kam,  und am 7. März 2022, bei dem sich ein VW Touran überschlagen hatte, kam es zu Nichteinhaltung der Rettungsgasse. Gegen 14:20 Uhr waren die Unfallfahrzeuge durch den Abschleppdienst abgeschleppt worden und die Sperrung der Unfallstelle auf der mittleren und linken Spur aufgehoben.