Am Dienstagmittag (16. November 2021) kam es gegen kurz vor 12:00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Landstraße zwischen Georgenborn und Wiesbaden. Ein Fahrzeug hatte sich dort zwischen drei Bäumen verkeilt.


Der Fahrer wurde in seinem Wagen eingeklemmt

Wie die Feuerwehr Wiesbaden mitteilt, war der Fahrer mit seinem Peugeot von der Straße abgekommen. Das Fahrzeug geriet in Seitenlage und blieb zwischen drei Bäumen stecken. Der Fahrer wurde durch den Unfall in seinem Auto eingeschlossen, weshalb die Feuerwehr alarmiert wurde. Als die ersten Kräfte der Berufsfeuerwehr eintrafen, stellte sich heraus, dass der Fahrer aufgrund seiner Verletzungen nicht mehr eigenständig aus dem Fahrzeug heraus konnte.

Während Maßnahmen zur Befreiung von der Feuerwehr vorbereitet wurden, betreute ein Notarzt den Fahrer. Mit Spanngurten wurde der PKW an den Baumstämmen fixiert, sodass ein Wegrutschen oder Umkippen ausgeschlossen werden konnte und die Einsatzkräfte sicher ihre Arbeiten durchführen konnten. Gleichzeitig wurde der Brandschutz sichergestellt. Um den Fahrer schonend aus dem Fahrzeug befreien zu können, wurde das Fahrzeugdach abgetrennt und nach hinten weggeklappt. Mittels Spineboard konnte der Fahrer nach rund 30 Minuten aus dem Wagen befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Er wurde in ein Krankenhaus nach Wiesbaden gebracht.

Gegen 13:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. An der Rettung waren neben dem Rüstzug der Wiesbadener Berufsfeuerwehr, zwei Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug beteiligt. Auch die Freiwillige Feuerwehr Schlangenbad-Georgenborn sowie die Polizei waren vor Ort.