Am Freitag (11. Februar 2022) kam es gegen 17:30 Uhr zu einer Verfolgungsfahrt auf der Autobahn A3. Der Polizei Westhessen wurde von einem Autofahrer ein schwarzer BMW gemeldet, der mehrfach rechts überholte und in Schlangenlinien auf der Autobahn gefahren war. Zu Alarmierungszeitpunkt befand sich der BMW auf der A3, zwischen der AS Idstein und der AS Bad Camberg in Fahrtrichtung Köln.


Das Fahrzeug sollte von der Autobahnpolizei Wiesbaden von der Autobahn gelotst werden.

Zunächst hatte es auch den Anschein, dass der BMW-Fahrer der Polizei folgte und sich der Kontrolle unterziehen ließ. Kurz vor der Ausfahrt zog der Fahrer aber doch nach links, beschleunigte stark und fuhr weiter auf der A3 Fahrtrichtung Köln.

Bei der Flucht benutzte er zum Überholen den Seitenstreifen. Beim Wechsel nach links übersah er ein auf dem mittleren Fahrstreifen fahrendes Fahrzeug und kollidierte seitlich mit diesem. Beide Fahrzeuge kamen durch den Aufprall ins Schleudern und blieben beschädigt auf der Fahrbahn in Höhe Nentershausen, in Rheinlandpfalz, bei Kilometer 95,00 stehen.

Der Unfallfahrer flüchtete weiter zu Fuß

Der Beschuldigte flüchtete sofort zu Fuß, konnte aber eingeholt und festgenommen werden. Wie sich später herausstellte stand der 34-jährige deutsche Staatsangehörige aus Mühlhausen/Thüringen unter Alkoholeinfluss und war auch nicht mehr in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Im Fahrzeug der geschädigten Unfallbeteiligten war ein Hund, der schwer verletzt wurde. Der Gesamtschaden belief sich auf ca. 80000 Euro. Die A 3 musste für ca. 3 Stunden komplett gesperrt werden.