Die Ferienregion Oberharz am Brocken hat neben der grandiosen Bergnatur spannende Erlebnisse zu bieten: So dürfen Kinder ab zehn Jahren auf einer Wanderung mit Alpakas selbst eines der Tiere führen. Der Brockenbauer in Tanne dagegen macht seine Gäste mit dem Harzer Höhenvieh und anderen alten Haustierrassen bekannt. Auf der Hängebrücke „Titan-RT“ über dem Rappbodetal warten echte Nervenkitzel auf alle Wagemutigen, sowohl beim Überqueren wie auch an Europas längster Doppelseilrutsche oder auf einer neuen gläsernen Panorama-Plattform. Weitere spannende Ausflugsziele für Familien sind die Rübeländer Tropfsteinhöhlen und die Westernstadt Pullman City in Hasselfelde. Diese und weitere Tipps sind unter www.oberharzinfo.de zu finden.


Mit Alpakas wandern

Die sanftmütigen Alpakas sind Wandertiere und nehmen gern eine Menschenfamilie zum Spaziergang durch die Oberharzer Wälder mit. Kinder ab zehn Jahren dürfen sogar selbst eines der Tiere führen. Zum Kennenlernen gibt es eine kurze Einführung und anschließend wandern alle zusammen eine Runde von drei bis fünf Kilometern. Nach dem Motto „Tierisch gute Begegnungen“ sind weitere Ausflugstipps unter www.oberharzinfo.de zu finden, etwa Ziegenalm, Wildpark und Tiergärten.

Mutproben auf der Hängebrücke

In schwindelerregender Höhe spannt sich die spektakuläre Hängebrücke „Titan-RT“ über das Rappbodetal. Neben der schwankenden Überquerung mit direktem Blick in die Tiefe warten hier noch ganz andere Nervenkitzel: Mit der längsten Doppelseilrutsche Europas fliegen Wagemutige kilometerweit durch das Tal. Beim Pendelsprung mit Freifallerlebnis springen sie 75 Meter in die Tiefe. Und neu in dieser Saison können sie auf dem Turm „Solitair“ von einer gläsernen Panorama-Aussichtsplattform den ganzen Harz überblicken.

Rote Rinder und schwarzbunte Schweine

Das Harzer Rote Höhenvieh ist schon von Weitem zu sehen, wie es auf den Bergwiesen um den Hof des Brockenbauers grast. Der Familienbetrieb in Tanne züchtet diese alte Haustierrasse, die früher die Mittelgebirge bevölkerte und heute vom Aussterben bedroht ist. Auf dem Schaubauernhof sind auch schwarzbunte Angler Sattelschweine, seltene Harzziegen, zwei Esel und ein Pony zu erleben. Kinder dürfen Meerschweinchen und Kaninchen streicheln.

Mit der Taschenlampe in der Tropfsteinhöhle

Die Taschenlampenführung im „Reich der Finsternis“ ist für Kinder das Highlight in den Rübeländer Höhlen. Aber auch für die Großen lohnt sich ein Besuch in Deutschlands ältester Schauhöhle, die schon Goethe faszinierte. In der Baumannshöhle warten bizarre Tropfsteinformationen, die in allen Farben schillern. Im sogenannten Goethesaal liegen der geheimnisvolle Wolfgangsee und eine einzigartige unterirdische Naturbühne für Theater und Konzerte.

Der Wilde Westen im Harz

In der Westernstadt Pullman City in Hasselfelde schlüpfen Groß und Klein in die Rollen von Cowboys und Indianern und erleben actionreiche Shows. „Mit den Tieren zurück zur Natur“ führt die Zeitreise in den Wilden Westen, wo Bisons und Long Horn Rinder in großen Gehegen leben. Die Besucher können Ponys reiten, Kutsche fahren, Gold schürfen und im Saloon tanzen. Das Old Western Museum erzählt die Geschichte des weißen Mannes, während es im Langhaus Einblicke in die indianische Kultur gibt.