In Rheinland-Pfalz landen jedes Jahr rund 911.000 Kilogramm Lebensmittel im Müll. Davon ist mehr als die Hälfte noch genießbar. Diese enorme Verschwendung ist dem Lebensmittelpunkt Ingelheim e.V. ein Dorn im Auge, weshalb sich der Verein darum kümmert und etwas gegen die Verschwendung tut. BYC-News war mit den Lebensmittelrettern unterwegs.



Lebensmittel von Märkten und Großhändlern

Bei dem Verein hat jeder die Möglichkeit, nicht benötigte Lebensmittel abzugeben. Der Verein sammelt aber auch täglich mit zwei vereinseigenen Kühlwagen Lebensmittel bei Händlern und Lieferanten ein. Bei den Lebensmitteln handelt es sich um übriggebliebene Waren oder Lebensmittel die kurz vor dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums stehen. Von Kühlwaren über Obst und Gemüse bis hin zu Backwaren ist alles dabei. Die Kühlkette wird dabei dank der Kühlwagen natürlich eingehalten.

BYC-News hat die Donnerstagstour vom Lebensmittelpunkt begleitet. Um 8:00 Uhr ging es am Lebensmittelpunkt in Ingelheim los. Der erste Stopp war die Tafel in Mainz. Die Tafel gibt übriggebliebene Lebensmittel an den Verein ab, um diese nicht wegschmeißen zu müssen. Weiter ging es in Richtung Wöllstein und dann weiter nach Bingen. Auf der Route wurde mehrfach bei Supermärkten, Discountern und Großhändlern angehalten, um auch dort weitere Lebensmittel einzusammeln.

„Ich war wirklich überrascht, wie viele Lebensmittel von Händlern weg geworfen werden. Wenn man das auf ganz Deutschland hochrechnet, ist das fast unglaublich. Ich freue mich daher, dass es Organisationen wie den Lebensmittelpunkt gibt, die einen Teil der Lebensmittel retten“, erklärte Meikel Dachs von BYC-News, der den Lebensmittelpunkt an diesem Tag begleitet hatte.

Jeder bekommt dort Lebensmittel für einen Euro

Im Anschluss an die Touren werden die Lebensmittel nochmal aussortiert. An bestimmten Ausgabe-Terminen können sich andere Menschen die Lebensmittel dann abholen. Wer während des Ausgabe-Termins zum Lebensmittelpunkt kommt, zahlt einen Euro und kann sich dafür die benötigten Lebensmittel mitnehmen.

Das Motto des Vereins: „Ob jung, ob alt, ob arm, ob reich, wir geben an jeden gleich“. Denn für den Lebensmittelpunkt spielt es keine Rolle wer vorbei kommt und wie die privaten Lebensumstände sind. Man braucht also auch keinen Bedarfsausweis, denn das Hauptziel des Vereins ist es, dass keine Lebensmittel im Müll landen. Wer die Lebensmittel schließlich isst, ist für den Verein unrelevant.

Zwei Tonnen pro Woche werden gerettet

Rund 20 bis 50 Personen pro Ausgabetermin kommen in der Zwischenzeit beim Lebensmittelpunkt in Ingelheim vorbei. Dabei werden wöchentlich rund vier Tonnen an Lebensmitteln wieder in die Gesellschaft eingeführt, die normalerweise in der Tonne gelandet wären.

Die Ehrenamtlichen erklärten während der Fahrt mit uns, dass sich der Verein ausschließlich über den Euro für einen Einkauf sowie über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert. Zuschüsse oder staatlich Hilfen bekommt der Verein nicht. Alle Helfer arbeiten dort ehrenamtlich.

„Ohne die Arbeit des fleißigen Teams und die Zusammenarbeit mit der Arbeiterwohlfahrt könnten wir diese Aufgabe nicht gewissenhaft stemmen. Ich als Vorsitzender bin sehr stolz und dankbar, dass wir so eine klasse kleine Familie geworden sind“, sagt Andreas Schmidt, Vorsitzender vom Lebensmittelpunkt Ingelheim e.V.

Thomas Höfler, Niederlassungsleiter von Chefs Culinar in Wöllstein dazu

Thomas Höfler, Niederlassungsleiter von Chefs Culinar in Wöllstein, einem der Lieferanten vom Lebensmittelpunkt Ingelheim, sagt dazu: „Als verantwortungsbewusster Großhändler und Vollsortimenter für Lebensmittel sind wir uns unserer Verantwortung auch zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen bewusst. Wir unterstützen gerne Organisationen wie den Lebensmittelpunkt Ingelheim, dessen Arbeit wir sehr schätzen. Außerdem arbeiten wir unter anderem bei einem Projekt der Bundesregierung zum Thema „Reduzierung von Lebensmittelabfällen“ mit und versuchen grundsätzlich Lebensmittel nicht zu vernichten, sondern einer sinnvollen Verwendung zuzuführen“

Adresse für die Lebensmittel-Ausgabe: 

Begegnungsstätte „Immersatt“
Rheinstr. 247
55218 Ingelheim

Ausgabezeiten:

Montags, Mittwochs und Samstags ab 13.00 Uhr bis alles leer ist:
Obst, Gemüse, Backwaren, Wurst, Joghurt usw.

Sonntags ab ca. 11.15 Uhr bis alles leer ist:
Backwaren