Nach vorne schauen! Vertrauen zurückgewinnen! Profil schärfen! Mit diesen Kernaussagen startet Ulrich Mönch als frisch gewählter neuer Vorsitzender des Binger CDU-Stadtverbandes. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde Mönch einstimmig gewählt. Vorausgegangen war der Rücktritt von Stefan Bastiné, der sich auf seine Funktion als Fraktionsvorsitzender der Binger CDU-Fraktion im Stadtrat und Migrationsbeauftragter des Landkreises konzentrieren möchte.


In seiner Antrittsrede dankte Mönch Stefan Bastiné für den Einsatz in den vergangenen Jahren.

Bastiné habe in den letzten Jahren stets versucht, entgegen des Bundes- und Landestrends, die Binger CDU auf Kurs zu halten. Neben seinen unterschiedlichen politischen Ehrenämtern, habe er sich als zusätzlich als Landtagskandidat zur Wahl gestellt. „Das war kein leichtes Unterfangen.“ Mönch führte aus, dass die Ergebnisse der letzten Kommunalwahl in Bingen und der Landtagswahl gezeigt haben, dass die Partei, von der Basis bis zum Vorstand, die Stärken der CDU besser transportieren muss. „Hier möchte ich die Partei zukunftsfähig aufstellen. Wir sollten vermeiden, uns im Klein-Klein zu verlieren und besser zu den verschiedenen Themen und Projekten, die für die Stadt von Bedeutung sind, die Position und Meinung der CDU deutlich machen. Ich denke, dass die Bürgerinnen und Bürger eine klare Haltung der CDU Bingen erwarten,“ so Mönch.

Im Vorfeld der Wahl wurde offen über die strategische Ausrichtung der Partei gesprochen. Seitens der anwesenden Mitglieder wurde klar kommuniziert, die Handlungen der Partei transparenter darzustellen und gegenüber den anderen Parteien klarer Farbe zu bekennen.

Die CDU Bingen bedankt sich bei Stefan Bastiné für die geleistete Arbeit.