Dieses Jahr startet die Fußball-Europameisterschaft 2021 am 11. Juni. Das Eröffnungsspiel – Türkei gegen Italien – findet im Olympiastadion Rom statt. Trotz der Verschiebung um ein Jahr aufgrund der Corona-Pandemie behält das Turnier laut UEFA-Beschluss weiterhin seinen Namen – UEFA EURO 2020.

24 Mannschaften, ein Ziel

Zum 60-jährigen Jubiläum wird die EM 2021 auf dem ganzen Kontinent verteilt stattfinden. Deutschland ist dabei eins von elf Austragungsländern. In der Münchener Allianz Arena werden drei Gruppenspiele der deutschen Nationalmannschaft sowie ein Viertelfinale ausgetragen. Insgesamt werden um den Pokal 24 Nationalmannschaften kämpfen. Zum Vergleich: bisher spielten in der Endrunde 16 Teams, die in vier Gruppen gelöst wurden. Diesen Sommer nehmen an der Finalrunde sechs Gruppen je vier Mannschaften teil.

Die Gruppen im Überblick:

  • Gruppe A: Italien, Wales, Schweiz, Türkei
  • Gruppe B: Finnland, Belgien, Russland, Dänemark
  • Gruppe C: Nordmadzedonien, Niederlande, Ukraine, Österreich
  • Gruppe D: Tschechien, England, Kroatien, Schottland
  • Gruppe E: Slowakei, Spanien, Schweden, Polen
  • Gruppe F: Deutschland, Portugal, Ungarn, Frankreich

Die Hammer-Gruppe für Deutschland

Deutschland bestreitet die Vorrunde der EM 2021 in Gruppe F, die man als die „Todesgruppe“ der EM 2021 bezeichnet. Die DFB (Bundestrainer Joachim Löw) trifft hier auf Weltmeister Frankreich am 15.06, Europameister Portugal am 19.06 und Ungarn am 23.06. Die Online Wettanbieter erwarten, dass Frankreich und Deutschland ins Achtelfinale kommen.

Der Schlusspfiff

Die beiden EM-Halbfinal-Spiele und das EM-Finale werden im Wembley-Stadion in London ausgetragen. Hier werden die Finalisten um den Hauptpreis in Höhe von 40.000 Euro sowie um den begehrten Europameister-Titel kämpfen. Wer wird der Nachfolger des Titelverteidigers? Das werden wir am 11. Juli 2021 herausfinden.