Eine Fahrkartenkontrolle in einer Mainzer Straßenbahn lief am späten Dienstagnachmittag  (1. März 2022) aus dem Ruder. Mitarbeiter der Mainzer Mobilität wurden schwer angegangen. Die Polizei musste einschreiten.


Ohne Fahrkarte unterwegs

Die Kontrolleure der Mainzer Mobilität trafen am Dienstagnachmittag bei ihrer Kontrolle auf einen Fahrgast, der in einer Straßenbahn ohne gültigen Fahrschein unterwegs war. Als die Kontrolleure den 27-jährigen Schwarzfahrer ansprachen, ergriff dieser, als die Straßenbahn  in Höhe der Geschwister-Scholl-Straße in Mainz-Hechtsheim anhielt umgehend die Flucht. Die vier Mitarbeiter der Mainzer Mobilität konnten dies jedoch mit Erfolg verhindern.

Rangelei auf der Geschwister-Scholl-Straße

Der 27-jährige Mainzer, der sich den Maßnahmen der Kontrolleure mit Schubsen und um sich schlagen um jeden Preis entziehen wollte, wurde von den vier Fahrkartenkontrolleuren letztendlich zu Boden gerungen. Auch dann gab der Aggressor nicht auf und versuchte einem der Kontrolleure in die Hand zu beißen.

Passanten eilten zu Hilfe

Da sich die Rangelei mittlerweile von der Bahnhaltestelle in der Mitte der Geschwister-Scholl-Straße auf die Fahrbahn verlagerte, hielten zwei unbeteiligte Männer in einem Fahrzeug an und eilten den Mitarbeitern der Mainzer Verkehrsgesellschaft zur Hilfe. Die beiden Passanten mit großer Zivilcourage, wurden von dem Schwarzfahrer dann als letzte Maßnahme, im Beisein der Polizei verbal angegangen. Die Polizei nahm gleich mehrere Strafanzeigen auf. Neben dem Erschleichen von Leistungen muss sich der 27-Jährige zudem wegen Körperverletzung und Bedrohung verantworten.