Nach einem Unwetter mit Starkregen war es am frühen Samstagabend (05.06.2021) in Teilen des Landkreises Bad Kreuznach zu Überflutungen und vollgelaufenen Kellern gekommen. Schwer getroffen hatte es unter anderem den nördlichen Teil der Verbandsgemeinde Rüdesheim.

THW befüllt 3000 Sandsäcke

Neben den Feuerwehren der Verbandsgemeinde war auch die Führungsgruppe Technische Einsatzleitung des Landkreises Bad Kreuznach als Koordinierungsstelle im Katastrophenschutz tätig. Von dieser wurde das Technische Hilfswerk angefordert und beauftragt 3.000 Sandsäcke zu füllen und in den betroffenen Gemeinden zu verteilen.

Auf Anfrage des THW Ortsverbands Bad Kreuznach unterstütze unsere Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung die dort tätigen THW-Einsatzkräfte. Auf dem THW-Gelände in Bad Kreuznach füllten die Kameradinnen und Kameraden aus Bad Kreuznach und Bingen gemeinsam Sandsäcke die unter anderem mit einem Kipper des THW Bingen an die Feuerwehren und Betroffene verteilt wurden.

Foto: THW Bingen

Ortsübergreifende Zusammenarbeit

Darüber hinaus wirkte der Fachberater des THW Bingen in der Koordinierungsstelle im Katastrophenschutz des Landkreises Bad Kreuznach bei deren Unterstützungsarbeit für die Feuerwehren des Landkreises mit.

Dass die Ortsverbände auch gebietsübergreifend zusammenarbeiten ist ein wichtiger Bestandteil des THW-Konzeptes. So waren wir selbstverständlich zur Stelle, als das THW Bad Kreuznach um unsere Unterstützung bat. Wir bedanken uns beim THW Bad Kreuznach und bei der Führungsgruppe für die gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit.

Weitere Informationen finden Interessierte auf www.thw-bin.de oder im persönlichen Gespräch. Fragen beantwortet der Ortsverband Bingen auch gerne per E-Mail ov-bingen@thw.de oder telefonisch unter 0 6721-30 818 0.