Teil 2 des Interviews mit Thorsten Siehr: Am 5. Dezember 2021 wird in der Stadt Ginsheim-Gustavsburg ein neuer Bürgermeister gewählt. Thorsten Siehr kandidiert für die SPD. BYC-News sprach mit ihm über das Altrheinufer in Ginsheim und wie er sich die weiteren Schritte hierfür vorstellt


„Jetzt muss es weiter gehen“

Thorsten Siehr legt bei all den Themen, die in der Stadt anstehen, einen besonderen Wert auf das Altrheinufer. Dieses ist seit dem vergangenen Jahr an Wochenenden mit Schranken für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Ziel der Sperrung war und ist es, die allgemeine Situation am Altrheinufer zu verbessern, den viele lediglich als kostenfreien Parkplatz nutzten. „Dafür ist das Altrheinufer, in dem so viel Potential steckt, einfach zu schade,“ bekräftigt Siehr. Diese Sperrung war zunächst der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich alle Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung verständigen konnten.

„Mir ist es wichtig, dass es am Altrheinufer nun auch weiter geht und es nicht einfach so bleibt wie es ist mit dieser Schrankenlösung. Ich halte den Schritt, den Parkplatz zu sperren, immer noch für richtig, aber jetzt muss es weiter gehen. Weitere Maßnahmen müssen folgen, damit der Bereich attraktiver wird. Das ist angesichts klammer Kassen nicht ganz einfach. Aber ich bin zuversichtlich, dass man mit Unterstützung der Regionalpark GmbH hier einiges bewegen kann. In den letzten Jahren habe ich bereits in der Altrheinufer AG mitgewirkt und da auch einiges vorangebracht, unter anderem auch die aktuelle Sperrung an den Wochenenden.“

Altrheinufer in Ginsheim | Foto: BYC-News | Boost your City

Höhere Verkehrssicherheit durch bessere Konzepte

Siehr wünscht sich das Altrheinufer als Naherholungsfläche, die man gerne besucht. Auch kulturelle Veranstaltungen, wie beispielsweise Konzerte, am Altrheinufer seien ein gesetztes Ziel. Die Reihe „Klassik am Anker“ des Posaunenchores sei da ein gelungenes Beispiel. Dabei sei es wichtig, dass nicht permanent Autos dort entlangfahren und die Atmosphäre stören und auch die Verkehrssicherheit beeinträchtigen.

Zudem wolle er auch die Bereiche für Fußgänger und Radfahrer im Bereich des Altrheinufers klarer voneinander trennen, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Hier käme es immer wieder zu Konflikten, die sich durch ein durchdachtes Verkehrskonzept vermeiden ließen. Das sei machbar, allerdings brauche es dafür einen vernünftigen Plan, bei dem auch die Anwohner und Nutzer mit einbezogen werden sollen.

Serie zur Bürgermeister-Wahl:

BYC-News hat in dem Interview mit Thorsten Siehr noch über weitere Themen gesprochen. Diese folgen in den kommenden Tagen.

Teil 1: Thorsten Siehr – Bürgermeisterkandidat für Ginsheim-Gustavsburg