Am 5. Dezember 2021 fand die Bürgermeisterwahl in Ginsheim-Gustavsburg statt. Weil das Ergebnis nicht eindeutig war, wird am 19. Dezember 2021 der zweite Wahlgang stattfinden. BYC-News sprach mit Thorsten Siehr, dem Bürgermeisterkandidaten der SPD Ginsheim-Gustavsburg darüber.


Appell an die Bürger in Ginsheim-Gustavsburg

Bis zur Stichwahl möchte Thorsten Siehr möglichst viele Wähler im Rahmen von Wahlständen und Haustürbesuchen dazu motivieren, wählen zu gehen und ihre Stimme bei der Stichwahl zwischen Thorsten Siehr und Matthias Zimmerer abzugeben.

„In der Zwischenzeit ist eine niedrige Wahlbeteiligung bei Kommunalwahlen eigentlich eher die Regel als die Ausnahme. Trotzdem hätte ich mir natürlich eine höhere Wahlbeteiligung gewünscht. Mir ist es daher besonders wichtig nochmal darauf hinzuweisen, dass man vor allem auf kommunaler Ebene als Bürger sehr viel in seinem direkten Umfeld mitgestalten und mitbestimmen kann. Ich sehe die niedrige Wahlbeteiligung auch etwas als Widerspruch zu den Rückmeldungen, die ich beispielsweise an den Wahlständen oder dem Haustürwahlkampf erhalten habe. Da kommen ja Leute mit ganz vielen tollen Ideen und Anregungen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Menschen, die nicht gewählt haben, keine Ideen haben um etwas in der Stadt zu verändern. Deshalb finde ich es wichtig, dass auch von denen noch möglichst viele ihre Stimme bei der Stichwahl abgeben.“

Für die Kinderbetreuung stark machen

„Ich möchte auch den Fokus bei dieser Gelegenheit nochmal auf das Thema Kinderbetreuung lenken, was ja ein ganz wichtiges Thema ist. Wir brauchen zum einen viele neue Kita-Plätze, was sicherlich eine Herausforderung wird, diese Plätze zu schaffen. Zum anderen brauchen wir natürlich auch gute Arbeitsbedingungen für die Erzieher, als Anreiz, in Ginsheim-Gustavsburg zu arbeiten. Hier habe ich gemeinsam mit meiner Fraktion schon maßgeblich an der Verbesserung der Arbeitsbedingungen mitgewirkt. Hierfür werde ich mich auch weiterhin einsetzen.“

Abschließend erklärt der Bürgermeisterkandidat Thorsten Siehr: „Ich bitte die Bürger am 19. Dezember mich zu wählen, da ich die längste Erfahrung in der Kommunalpolitik sowie viel Wissen aus dem Bereich Verwaltung mitbringe. Ich denke, dass ich diese beiden Eigenschaften sehr gut vereinen und dadurch die Stadt Ginsheim-Gustavsburg voran bringen kann“